Mittwoch, 27. Mai 2015

white grey green moodboard

moodboard with soft colours like offwhite, skin, egg white, light grey, green, grey.
From left: tapioca pearls, eggs, asparagus risotto with vino bianco, dress selfmade, fabric organic cotton from paapii.

Dienstag, 19. Mai 2015

NINE TO FIVE- plant tanned shoes




Bei Schuhen von NINETOFIVE merke ich, wie schön es wäre, wieder einmal etwas ganz Verrücktes zu tun und für Schuhe zu sparen, die man nicht unbedingt braucht, wenn man 1. eigentlich mitten auf dem Land mit Hühnern und anderen freilaufenden Lebewesen lebt, 2. geschätzte zwei Mal im Jahr in die große Stadt kommt und 3. weit weg von irgendwelchen schicken Vernissagen und anderem Szene-Rummel lebt. Und 4. die kreative Arbeit zu Hause ganz unspektakulär barfuß oder in socken passiert. Die klassische Zielgruppe für diese Schuhe, die doch einen höheren Preis haben als andere, bin ich vermutlich nicht. Aber ich merke, wie mich schön gearbeitete Schuhe aus hochwertigen Materialien ansprechen. Ästhetik ist halt doch etwas Herzerwärmendes fürs geschulte Auge. Hier teile ich nun meine Liebe zu schönem Design mit euch. Und mein absolutes Lieblingslabel ist dieses aus Hamburg. Das Leder ist pflanzlich gegerbt. Falls auch ihr nun angesteckt seid von derartig unvernünftigen Gedanken- oh, es tut mir wirklich leid ;-)

Rhabarber- rhubarb delicious cake and perfect leather

Kleid deepmello , Schuhe NINE TO FIVE
Da ich gerade einen mächtige Rhabarberpflanze im Garten stehen habe und fleißig davon Nektar koche (Rhabarber aufkochen, mit Zucker und Wasser versetzen, pürieren und in Flaschen abfüllen) und Kuchen backe, kam mir die Idee, dieser wunderbar vielfältigen Pflanze eine Collage zu widmen. Denn Rhabarber ist nicht nur zum Essen da. Wer ihr an die Wurzel geht (und das tat die deutsche Chemikerin Anne-Christin Bansleben), entdeckt ihre gerbenden Eigenschaften.

Bansleben steht hinter dem Label deepmello, das feinstes Leder erzeugt und eine eigene sehr ästhetische Modelinie führt. Ihr Leder wird mittlerweile gerne von anderen deutschen Modelabels verwendet. Wie von der Hamburger Designerin Sandra Schnittkowski, die dieses Leder in ihrem Schuhlabel NINE TO FIVE  zu Schuhen verarbeitet, die ein Traum sind, wenn ich das hier so platt formulieren darf. Eine weitere Möglichkeit, die die Wurzel bietet, ist es, Haare aufzuhellen. Aber dazu müsst ihr selbst im Netz recherchieren :-)

Mittwoch, 13. Mai 2015

Materialien- Flohmarkt bei ReDesignerin Kontiki

Ein Wort zu Designerin Karin Maislinger: eine von mir hochgeschätzte Designerin, die sich seit Jahren künstlerisch mit dem Thema Fahrradschläuche, Eco und Stil auseinandersetzt.  Unübertroffen, was die Ästhetik mit dem nach Gummi, Straßen und Abenteuer riechenden Material betrifft.
Ihre Taschen balancieren spielerisch mit Unisex- Geometrie-Urbanität und Schwarz. Cool könnte man auch einfach zu den Taschen sagen. Hier eine Lieblingsform von mir.

kontiki
studio+shop
Grundsteingasse 20/1
A-1160 Wien
öffentlich erreichbar via U6 (Thaliastraße), 46 (Brunnengasse), 2 (Brunnengasse)

Tel. 0043 (0) 650 73 242 73
buero@kontiki.or.at
www.kontiki.or.at
shop.kontiki.or.at


„Salonshow“ erhält Pendant: Premiere für Laufstegshow „Ethical Fashion on Stage“


Aus Zeitmangel beschränke ich mich aufs Weiter-Teilen dieser Information, hier die News...
Vom 8. bis 10. Juli 2015 präsentiert die Messe Frankfurt im Postbahnhof die wichtigsten Brands aus dem Eco-Fashion-Segment. ...Nach der erfolgreichen Zusammenlegung der beiden Veranstaltungen im Januar bildet erneut der Postbahnhof das Zentrum für Eco-Fashion während der Berliner Modewoche. Dabei präsentiert der Greenshowroom unter anderem High-Fashion von Cus, GOTS-zertifizierte Anzüge von Gotsutsumu und Business-Handtaschen und Damenschuhe von Nine to Five. Zu den Highlights zählen auch die elegant-verspielten Strickdesigns von Studio Myr und Xess+Baba, aus Hanf gefertigte Sommerkleider von Pure Green Apparel und feine, sportive Kleider aus Seide und Schurwolle von 
Silkboxx und Walkboxx.

Die Ethical Fashion Show Berlin begeistert mit Casual und Streetwear-Kollektionen renommierter Labels: Farbenfrohe Sommerkollektionen für Damen und Herren von Komodo, luxuriöse Stoffe und klassische, feminine Designs von Lanius, 70er-Styles von PeopleTree sowie handgemachte Sommerschuhe von Slowers. Als prominenten Neuaussteller begrüßt die Ethical Fashion Show Berlin einen weiteren Key-Player: Erstmals zeigt das Kölner Label Armedangels seine neuen Styles im Postbahnhof.


Top-Thema Vegane Mode
Veganer Lifestyle ist angesagter denn je. Immer mehr Menschen ernähren sich vegetarisch oder vegan und verzichten auch beim Kauf von Kleidung auf tierische Produkte. Etliche Labels, wie etwa Goodsociety und Marion Kracht Design by Lana, produzieren inzwischen Kollektionen aus natürlichen oder synthetischen Stoffen – ganz ohne Daunen, Leder, Pelz, Seide oder Wolle. Auch recycelte Materialien finden zunehmend Verwendung. Im Juli widmet sich das Messe-Duo intensiver dem Thema vegane Mode und setzt hierzu eine Podiumsdiskussion auf das Programm. Messebesucher dürfen gespannt sein auf eine sicherlich kontrovers geführte Diskussionsrunde. Darüber hinaus setzen die grünen Modemessen zur Sommersaison ihren Fokus verstärkt auf Fashion-Trends und nehmen zudem das Thema „Wearable Technologies“ auf die Agenda. Es warten spannende Vorträge renommierter Redner auf Besucher, Aussteller und Pressevertreter.

Neue Laufstegshow „Ethical Fashion on Stage”
Schon jetzt laufen die Vorbereitungen für ein weiteres Highlight im Event-Programm: Erstmals planen die Verantworlichen der Messe Frankfurt eine eigene Catwalkshow für Labels der Ethical Fashion Show Berlin. Damit baut die Messe Frankfurt ihr Schauenprogramm aus und lanciert – neben der etablierten „Salonshow“ für Labels aus dem Greenshowroom – eine weitere Modenschau. „Ethical Fashion on Stage“ wird Kollektions-Highlights aus dem Segment Street und Casual Wear beleuchten und – ebenso wie die „Salonshow“ – am Nachmittag des zweiten Messetags, 9. Juli, im Club des Postbahnhofs über die Bühne gehen.

Weitere Informationen unter:

Montag, 11. Mai 2015

ECO en VIE- Magazin

Fast Fashion- Ausstellung in Hamburg

Tim Mitchell, Clothing Recycled, 2005, © Tim Mitchell
Diese Ausstellung im MUSEUM für KUNST und GEWERBE Hamburg kann getrost als Meilenstein betrachtet werden, zeigt sie doch zum ersten Mal die Schattenseiten des heutigen Modesystems. Ein lesenwerter Bericht findet sich auf Grüne Mode und ich hoffe, sie mir ebenfalls noch ansehen zu können. Fast Fashion läuft noch bis 20. September.

Hier einige Textbausteine von der Homepage des Museums:

Die Ausstellung „Fast Fashion“ wirft einen kritischen Blick hinter die Kulissen der glamourösen Mode. Sie bewegt sich im magischen Dreieck von Konsum, Ökonomie und Ökologie und beleuchtet diese Themenfelder unter den folgenden Aspekten: Fashion & Victims; Mangel & Überfluss; Global & lokal; Lohn & Gewinn; Kleidung & Chemie; Bekleidung & Ökologischer Rucksack. 

Teil der Ausstellung ist das „Labor“. Hier werden unter dem Stichwort Slow Fashion Möglichkeiten vorgestellt, wie neue Fasern und Technologien sowie neue Designansätze des Recyclings, Upcyclings oder Zero Waste. Das „Labor“ zeigt auf, wie der ethisch vertretbarer Kleiderschrank von morgen aussehen könnte, und stellt auch die Frage: Welche Macht hat der Konsument. 

Fast Fashion ist die erste Ausstellung, die sich umfassend, differenziert und kritisch mit dem Kreislaufsystem Bekleidung auseinandersetzt. ... Die Ausstellung bündelt die aktuellen Diskussionen zu diesem komplexen Thema und übersetzt sie in eine nachvollziehbare visuelle Ordnung. Mode ist ein gesellschaftliches Regelungssystem ganz eigener Art und gilt als Schrittmacher des sozialen Wandels. Vor diesem Hintergrund möchte das MKG dazu anregen, sich engagierter mit den Themen Mode und Konsum und den sozioökonomischen und ökologischen Folgen  auseinanderzusetzen. Sie liefert dazu aktuell recherchierte Informationen und Hintergründe, die in einer eigens für die Ausstellung entworfenen Szenografie präsentiert werden. Der Parcours führt die Besucher durch den ganzen Konsumprozess vom Laufsteg über Fotostudio zu Litfasssäule und Schaufenster bis zur Umkleidekabine. Mehr Informationen, Filme, Interviews und Vermittlungsangebote liefert das Online-Portal zur Ausstellung www.fastfashion-dieausstellung.de
Abb.: Tim Mitchell, Clothing Recycled, 2005, © Tim Mitchell

Donnerstag, 7. Mai 2015

RAD&STYLE in Wels

Diese Radtour wird von mir organisiert und ich würde mich sehr über euer Mitfahren freuen!

Dienstag, 5. Mai 2015

Jobausschreibung: Berlin] nGbK - neue Gesellschaft für bildende Kunst | GeschäftsführerIn

STELLENAUSSCHREIBUNG

wir suchen ab 1. September 2015
Geschäftsführer_in*

Wir bieten eine Leitungsfunktion in einem engagierten und aktiven
Kunstverein. Die Programmformate in der nGbK werden basisdemokratisch
von der Initiative und der Arbeit der Mitglieder getragen. Wechselnde
Kurator_innengruppen aus dem Kreis der Mitglieder planen und realisieren
die Projekte. Eine Geschäftsstelle unter der Leitung der_s
Geschäftsführerin_s schafft und sichert die Rahmenbedingungen der nGbK
als Ort der Produktion von Ausstellungen und Projekten und begleitet
deren Realisierung.

Von der Geschäftsführung erfordert dies im erhöhten Maße
Dialogkompetenz, Kooperationsbereitschaft, Durchsetzungsvermögen und
Verhandlungsgeschick sowie organisatorische und betriebswirtschaftliche
Erfahrungen in einer Leitungsfunktion.

Die nGbK ist regional wie international vernetzt. Mit über 800
Mitglieder, darunter einer hohen Anzahl direkt an der
Programmrealisierung eingebundener aktiver Mitglieder und einer
Geschäftsstelle mit rund 5 Mitarbeiter_innen, besitzt die nGbK nach
Innen und nach Außen komplexe, zu steuernde und zu gestaltende
Entscheidungs- und Arbeitsprozesse. Die Geschäftsführung ist für die
Pflege und den Ausbau der Kontakte und Kooperationen zuständig. Sie soll
die nGbK im Kontext von Kunst, Kultur und Politik positionieren und
profilieren. Zusammen mit den Gremien des Vereines soll sie eine schon
in Planung befindliche Neuorganisation mitgestalten und durchführen.

Die Stelle soll in Anlehnung an TVöD 13 vergütet werden und ist zunächst
auf 5 Jahre befristet mit einer Verlängerungsoption für weitere 5 Jahre.

*Bewerbungen per Email (max. 3 MB) bis zum 22. Juni 2015 an
bewerbung2015@ngbk.de*

Neben den üblichen Unterlagen erwarten wir eine kurze Darstellung (max.
2 DIN A4-Seiten), wie Sie sich die Struktur der Geschäftsstelle, die
Rolle der Geschäftsführung und die Perspektiven eines Kunstvereines
vorstellen und wie Sie sich als Geschäftsführer_in gestaltend in diese
Prozesse einbringen werden.

Bewerbungen von Frauen, von Menschen mit Behinderung, mit
Migrationserfahrung oder aus diversen Milieus sind ausdrücklich
erwünscht; sie werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt.

Die detaillierten Anforderungen, Erwartungen und weitere Informationen
zum Stellenprofil finden sie unter www.ngbk.de (AUSSCHREIBUNGEN).

Rückfragen richten Sie bitte an das Präsidium der nGbK unter
praesidium@ngbk.de.

Freitag, 1. Mai 2015

MATCHA ICE AND COOKIES



Die Kekse lieben wir schon lange heiß, das Eis mit Matcha war heute eine Premiere. Beides schmeckt Groß und Klein ausgezeichnet.

Die Kekse basieren auf einem Mürbteig, das Rezept aus der Brigitte gibt es hier.
Das Eis besteht aus Schlagobers, Zucker, Matcha, Ei, Vanillezucker, ich habe es mal ganz klassisch mit tierischen Zutaten gemacht. Das nächste wird wohl vegan. Weil es spannend ist, köstliche Speisen mit alternativen Zutaten zu zaubern und sich nicht immer auf die Klassiker Schlagobers und Eier zu verlassen. Sich auf andere Terrains zu begeben. Ich freue mich schon auf das Veganista-Eisbuch, das gerade frisch beim FREYA-Verlag herauskommen wird.