Montag, 27. Oktober 2014

Ivana Basilotta on Kickstarter with "no one´s skin"

Sonntag, 26. Oktober 2014

Handmade Fast Food für die ganze Familie


Veggie- Wraps MEXICAN
So sah unser Essen gestern aus: Gesundes Veggie-Fastfood, das ALLEN schmeckte! Ich staunte, als meine Kinder ihren Wrap mit allen Zutaten füllten.Und sie mit Genuß aßen. Wer wie ich gerne und viel Gemüse auf den Tisch bringt und gleichzeitig Kinder hat, die sehr wählerisch Gemüse essen (oh, ich mag NUR Brokkoli, das weißt Du doch!), wird meine Freude und Demut verstehen, wenn ich plötzlich Kinder erlebe, die mit Freude zum Chinakohl greifen, sich um die Zuchinistücke streiten und natürlich mit großer Liebe Guacamole verdrücken. Bin ich froh! So bescheiden wird man als Mama :-).

Zutaten:
Tomaten-Soja- Sauce, ganz leicht scharf- die Sauce habe ich im Vitamix püriert, um die Bestandteile vor den Kindern zu verschleiern( Kinder und Zwiebel?)
Guacamole- aus Avocado, Salz, Zitronensaft, ein wenig Joghurt, Hauch Chili- grob püriert
Zuchini, in Olivenöl angebraten und gesalzen- mehr braucht es nicht
Chinakohl- feines Saisongemüse vom Gärtner ums Eck
Paprika, fein geschnitten- zum halben Preis gekauft, weil nicht mehr perfekt

Zum Abkühlen ein wenig Joghurt serviert in der Schüssel.

Zeit gebraucht hat die Sauce, alles andere war in wenigen Minuten vorbereitet.
Die Sauce ist übrigens gut geeignet für Spaghetti, Lasagne, geht ganz ohne Rezept und die Zutaten bleiben Dir überlassen. Hauptsache, sie ist rot und ein wenig pikant. Nachschärfen können die Eltern dann ohnehin beim Essen.


Samstag, 25. Oktober 2014

Mein Garten im Oktober

Die letzten Schätze vor dem Frost geerntet. Die liebe Artischocke hat tatsächlich noch einige Miniköpfe produziert und die breiten Bohnen haben ebenso den ganzen Sommer für Bohnen gesorgt. Weiters einige Kürbisse, Sellerie. Minze, Radiccio. Jetzt noch im Garten übrig: Kapuzinerkresse, Wildkräuter, Minze, Sellerie.

Freitag, 24. Oktober 2014

PRINTA- AWARE APPAREL- Kollektion Herbst Winter

Das ungarische Label Printa der Designerin Zita Majoros,  (hier geschrieben), stellte letzte Woche seine neue Marke AWARE APPAREL mit der Herbst/Winter Kollektion
„Broken“ vor. 

"Ein Label bei dem es vor allem um „Slow Fashion“ , dem nachhaltigen Umgang mit Materialien geht und welches ausserdem den Beweis antritt, dass Upcycling & Recycling Mode trendy ist!" So eine Selbstbeschreibung des Labels.

AWARE APPAREL zeichnet sich durch schlichtes Design und raffinierte Oberflächengestaltungen aus.
Ich sage nur Siebdruck! Als Grundstoff der neuen Kollektion dienen neben alten T-Shirts, Pullovern
und Hemden aus Baumwolle Vintage Tischücher, Bettdecken und Hanfleinen, sowie wiederverwertete Jeans.Ergänzt wird die Aware Apparel Linie durch eine Taschenkollektion aus gebrauchten Lederjacken.Neu gibt es diesen Winter auch Strick aus wiederverwerteter Bio-Baumwolle und Taschen, die aus Industrievlies entstehen. Neben der Vorstellung der "Broken" Kollektion wurde ein Dip-Dye Workshop vorbereitet, bei dem Autorin Ágnes Kemendi aus Ungarn das Färben mit
pflanzlichen Stoffen erklärte und eigene Taschen gefärbt wurden.





Was mir bei Printa bzw Aware Apparel so gut gefällt, sind deren Bestandteile: ReDesign in verschiedener Ausführung, mal sichtbar, mal nicht. Kombiniert mit einer schlichten modernen Formensprache, die tragbar und bequem gleichermaßen aussieht. Und- die Oberflächengestaltung, die Färbungen, der Druck, die dieses Label von einem reinen Upcycler unterscheiden. Jetzt müßte ich es endlich schaffen, auch persönlich vor Ort in die Welt von Printa einzutauchen. Und die Kleider in der Hand zu halten. Also- meine Empfehlung!


Adresse: Lindengasse 22, 1070 Wien

Fotocredit: Printa

Mittwoch, 15. Oktober 2014

ECO Fashion from London- AETHER Studios

Auch dieses Label habe ich beim lavera Showfloor heuer in Berlin entdeckt. 2 Designerinnen, die sich am London College of Fashion kennen gelernt haben, Neliana Fuenmayor (Modedesignerin) und Paula Maso (Graphikdesignerin), bauen seit kurzem gemeinsam an AETHER STUDIOS.
Das Label besticht durch Oberflächengestaltungen- Digitalprint und graphischen Elementen. Die  Kollektion  S2015 wirkte androgyn und sporty, was mir sehr gut gefiel.
Soweit ich nachgelesen habe, ist ihr 3D-Print nicht öko, allerdings in seiner Technik sparsam, was die Farbe betrifft. Hier noch 2 Bilder aus der gegenwärtigen Kollektion, AW 2014/15. Das Label produziert übrigens erst nach Vorbestellung. Die Kollektion von 2014 wirkt viel femininer und zeigt die Wandlungsfähigkeit des Labels.


ECO FASHION from London- IVANA BASILOTTA

 Ivana Basilotta, eine geborene Italienerin in London, zeigt schon seit Anbeginn eine der poetischsten Handschriften im Eco-Designbereich. Fließende Stoffe, Drapierungen, Spitze, Handarbeit und Bewegung setzt sie in zarte Oberteile und Kleider um. Peace Silk, Recyclingstoffe, spezielles "veganes Leder" aus pflanzlichen Materialien. Neben ihrer Damenlinie führt sie auch vegane Schuhe mit dem Titel no one´s skin, die einen auf atemberaubender Höhe stöckeln lassen. Traumhafte Pieces für Fotoshootings und fürs Betrachten. Heuer im Juli konnte ich beim lavera Showfloor(bei welchem mir die schönsten Augen geschminkt wurden, die ich je hatte) einige Bilder von ihrer Show machen. Enjoy!



Montag, 13. Oktober 2014

WearFair&mehr, die Zweite

Freitag, ein Thema am Podium:

Eine Utopie? Das Ende der Wegwerfgesellschaft!

Ich habe letzte Woche geschrieben, daß die WearFair&mehr im Alltag angekommen ist. Viele Menschen blieben sehr lange da. Um sich alles in Ruhe anzusehen. Um zu kaufen und um sich zu informieren. Und das bot die Messe mit ihrer Vielfalt.

Wie groß das Interesse an neuen Sichtweisen war, zeigte für mich, daß etwa beim interessanten Vortrag von Weitwanderer Rowin Höfer die Stühle und Liegen bis zum Schluß komplett besetzt blieben- trotz der späten Stunde- und alle aufmerksam zuhörten. Ebenfalls viel Aufmerksamkeit erhielt Klaus Werner Lobo, mit seinem neu aktualisierten Beststeller "Schwarzbuch Markenfirmen".Crowdfunding, E-Autos, Zertifizierungen in der grünen Mode, Slowfood, Repair Cafe, Expertinnen und Experten auf der Bühne und vieles mehr, diese Messe ist zum wichtigen "Info-Markt-Platz" für verschiedenste Lebensbereiche geworden. Zum Thema Marktplatz: auch kleinere Initiativen hatten die Möglichkeit, sich an einem Tag zu präsentieren. So konnten sich auch die Radlobby OÖ, das OTELO (offenes Technologielabor) und andere Engagierte einem breiten Publikum vorstellen. Nicht zu vergessen das die nähküche, die vor Ort interessierten Menschen beim Umnähen, Reparieren oder Neustylen ihrer Kleidung half.

die TeilnehmerInnen des Elektroautostammtisches
Verkaufsmesse- Plattform für nachhaltiges Leben und Wirtschaften- Inspirationsquelle fürs Selbst-Aktiv-Werden. Hier schließt sich der Kreis und das macht diese Messe aus. Und nicht zu vergessen- Musik von und mit Attwenger, die nicht nur die langjährigen Fans glücklich machten sondern auch die neuen :-).

Fragen an euch
Welche Erfahrungen habt ihr in Linz gemacht? Habt ihr euch Inspirationen und Informationen für zu Hause mitnehmen können? Ich habe mir beim Durchgehen immer wieder gedacht, daß es doch ganz praktisch wäre, gleich nebenan zu nächtigen, um nur ja nichts zu versäumen. So viele profilierte, engagierte Menschen an drei Tagen machen Mut, selbst aktiv zu werden.Was meint ihr? Was war euer Highlight? Was habt ihr euch mitgenommen?

Textilwirtschaft boykottiert Aktionsbündnis für faire Arbeitsbedingungen

Hier zum Nachlesen. http://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2014-10/31662005-textilwirtschaft-boykottiert-aktionsbuendnis-gegen-ausbeutung-003.htm
Und hier http://www.huffingtonpost.de/2014/10/13/textil-ausbeutung_n_5974936.html
 Und hier: http://www.welt.de/wirtschaft/article133027167/Textilbuendnis-gegen-Ausbeutung-droht-zu-scheitern.html

"Ziel des Bündnisses, das Müller am Donnerstag mit Gewerkschaften, Wirtschaft und Nichtregierungsorganisationen schließen will, ist es, soziale und ökologische Mindeststandards zu erreichen. Produzenten und Händler sollen sich verpflichten, für existenzsichernde Löhne und den Verzicht auf umweltbelastende Stoffe in den Herstellerländern zu sorgen". Text aus Artikel entnommen.
Hintergrund für die derzeitige Aufregung im deutschen Textilmarkt ist der
Entwicklungshilfeminister Gerd Müller, der sich eines Bereiches angenommen hat, der schon lange fairer weiterentwickelt werden muß. Er plant ein Bündnis mit NGOs, Gewerkschaften, de Handel und mit dert Industrie, um gerechtere Arbeitsbedingungen in den Produktionsländern, ein Stopp der Kinderarbeit, etc  durchzusetzen.

Dies ruft die Textilindustrie auf den Plan, die längst nicht mehr in der Lage ist, ihre gesamten Produktionsketten lückenlos zu überprüfen und gegebenenfalls zu verbessern. Zu viel ist an Subunternehmen ausgelagert und nicht mehr in der Verantwortung der großen Marken. So argumentieren sie.


Freitag, 10. Oktober 2014

ReDesign Workshops!

Liebe Damen und Herren, meine Herbst-Workshops starten mit 18.Oktober.
ReDesign, das Neu-Designen von Kleidung, erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Es hat mit dem Überdruß zu tun, Teil einer Massengesellschaft zu sein, mit dem Wunsch, wieder mit den eigenen Händen zu arbeiten, dem Wunsch, etwas zu Einzigartiges zu schaffen- so klein es auch ist. Ich habe nach wie vor Freude, mit AnfängerInnen zu arbeiten und Wissen fürs Leben mitzugeben und freue mich mit denen, die immer wieder zu meinen Kursen kommen und ihr Wissen an Dritte weitergeben. 


Stilberatung inklusive.
Ich betrachte meine Teilnehmerinnen sehr genau und in meinem Hirn geht gleich die Maschinerie los: Augenfarbe, Haarfarbe, Teint, Wesen, Haare gefärbt? stimmt die Farbtemperatur, passt die Kleidung zum Typ, passen die Proportionen...meine Damen bekommen gleich eine Stilanalyse und Tipps mit auf den Weg :-)

Die nächsten Kurse im Kraftstoff Wels:
24. Oktober- Jeans and more
7.November- Sweatshirts, Pullis, Hemden reloaded
21. November- Schönes für den Abend
5.12.- Hat fascinators

Der nächste Redesign-Kurs mit offenem Thema:
14. und 15.11. in Perg

Mehr findet ihr auf meiner Homepage Fr. Jona&son.
Und wer an Style-Coaching interessiert ist, ist ebenfalls bei mir richtig :-)

Donnerstag, 9. Oktober 2014

Platz frei in der Nähwerkstatt der Näherei Apfel

Diese Meldung habe ich gerade erhalten und ich gebe sie so weiter:
Liebe Alle!
Wir vermieten ab sofort einer/einem kreativen Selbstständigen einen Platz in der Nähwerkstatt der
Näherei Apfel & gleichzeitig ist Platz Mode, Taschen oder Accessoires zu verkaufen...
Wenn ihr euch angesprochen fühlt/ wenn ihr jemanden kennt, dem es bei uns gefallen würde
und der einen kreativen Arbeitsplatz sucht - meldet euch oder leitet es gerne weiter.
Fragen zu näheren Details und Preisen, gerne über Mail oder Anruf!

Und bitte auch gerne fleißig weiterleiten & weitersagen - Danke!
 
Liebe Grüße aus der Näherei Apfel, Ursula
 
lu - Ursula Lidy
 
A - 1040 Wien, Kettenbrückengasse 8
Tel. (+43) 0699 11 66 2703