Pressebericht aus money&co.

MODE - Fashion with love
Muss Mode zwangsläufig vergänglich sein? Oder kann man Mode auch aus Dingen schaffen, die ihren Zenit scheinbar überschritten haben? Gedanken, die sich eine junge Designerin aus Ried in der Riedmark macht. Und damit Erfolg hat.
Sonja Wöhrenschimmel hat als Modelabel Frau Jona&son vor wenigen Monaten
den internationalen Wettbewerb 11Meter-Mode gewonnen. Ein Event der anlässlich
der abgelaufenen Fußballeuropameisterschaft initiiert wurde. Junge Modeschaffende
sollten zum Thema Fußball und dem eigenen Land passende Kleidung
entwerfen. Frau Jona&son schickte eine fiktive österreichische Elite-Damenmannschaft
in die Euro 2008. „Angeführt von Nobelpreisträgerin Elfriede Jelinek, die
für mich das Symbol eines kritischen, erfolgreichen Menschen ist“, erklärt die
Absolventin der Textilklasse der Kunstuni Linz die Komposition, die aus klischeehaften
Bildern angerührt ist, sie aber gleichzeitig verlässt. Eine überraschende
Mischung aus Staatsballett, Fußball und viel Humor.
Der 34jährigen Riederin ist das Brechen des schönen, glatten Scheins auf
verschiedenste Weise wichtig: „Kleidung und Mode ist eine der besten Möglichkeiten
sich selbst auszudrücken. Individualismus und Selbstverwirklichung
werden heute so gepriesen und dann sieht man eine gesichtslose Masse auf der
Straße, die sich mit Massenmode günstig einkleidet.“ Es sei also an der Zeit ein
Bewusstsein für Qualität und Ästhetik in verschiedenen Lebensbereichen zu entwickeln.
Daher beschäftigt sie sich sehr stark mit bewusster Kleidung. Zum Beispiel
mit Mode, die aus Recyclingstoffen geschaffen wird. Und gewinnt nebenbei
auch Preise damit: Ihr blaues Jeanskleid mit grüner Leinenbluse war ein Siegermodell
bei dem Ecotrend 2007-Award, der anlässlich der ersten Ökomodemesse
in Wien veranstaltet wurde. Verarbeitet wurden bei diesem Modell ausschließlich
ökologische Stoffe: Der Jeansstoff stammt vom Mühlviertler Betrieb Fölser aus
Helfenberg, das Leinen vom Waldviertler Waldland.
„Der ökologische Gedanke ist eine weitere Basis meiner Arbeiten,“ sagt Sonja
Wöhrenschimmel. „Besonders wichtig ist mir das Recycling von Stoffen. Alte
Kleidungsstücke, die zu neuen Modellen verarbeitet werden. Es hat etwas mit
Sparen von Ressourcen zu tun. Mit dem Bewusstsein, etwas Positives zu unserer
Welt beitragen zu können.“ Recycling deluxe also, das auch deutlich am Modell
„Seidentop Green Rose“ wird, das aus einem alten Herrenseidenhemd entstand.
Eine spannende Geschichte, die Frau Jona&son da betreibt: Getragenes in wieder
Tragbares umzuformen.
Frau Jona&son (Sonja Wöhrenschimmel) ist in Ried/Riedmark zuhause, im Internet ist sie
unter www.fraujonason.blogspot.com zu finden. E-Mail: fraujonason@gmail.com. Sie ist
regelmäßige Kolumnistin der Kreativseite der Zeitschrift „Welt der Frau“.
Von 13. Juli bis 15. September 2008 nimmt sie an der Wettbewerbsausstellung „zwischenräume(n)“ teil, die im Rahmen der Veranstaltung „Textile Kultur Haslach“ stattfindet.
Mehr Infos dazu:
www.textile-kultur-haslach.at

Kommentare

Most read