Das Phänomen Peter Pilotto


Kaum ein Modemagazin, das derzeit auf einen Auslandsösterreicher verzichten will: Peter Pilotto.
Er und sein Kompagnon Christopher De Vos werden schon in einem Atemzug mit Chloe genannt; feminine Mode, sanfte Schnitte und spektakuläre Oerflächengestaltungen.
Die beiden Antwerpen- Absolventen haben sich vor einigen Jahren zusammengetan und fortan lief der Laden wie am Schnürchen: Während de Vos für die Formen zuständig ist, tobt sich Pilotto bei der Oberflächengestaltung aus.
Diesen Hype kann ich verstehen: Wie viele Modelabels beschäftigen sich denn wirklich ernsthaft mit dem Stoff an sich? Meist steht die Form im Vordergrund, die Silhouette. Das Bearbeiten des Stoffes wird meist sträflich vernachlässigt. Als Textilkunstabsolventin mit einer großen Liebe zu Stoffen und deren Charakter weiß ich, daß genau dieser Bereich in klassischen Modeschulen nicht im Vordergrund steht. Siebdruck, Weben, Nähtechniken, etc, wer von den klassischen ModeschulabsolventInnen hat das schon drauf?

Peter Pilotto hat dies vermutlich gelernt und wird nun geliebt für die Mehrdimensionalität seiner Kreationen. Die Kunst ist eine Balance zwischen Shape und Fabric zu finden, die beiden von Peter Pilotto können es.
Stockist: PARK/ Vienna, COLETTE/Paris, BARNEY´S/ NY and many more
Peter Pilotto is the name of the day. The Italian-Austrian designer and his college Christopher de Vos are rocking the fashion business now- most of the fashion magazines mention them. The reason: The designers, both absolved the Royal College of Antwerpen, create feminine clothes with soft shapes in combination with spectacular fabric treatments like hyperrealistic prints, drapes and more. This is sensational because in my opinion fashion students learn to create shapes. Creating fabrics, printing them, stitching and more don´t belong to the studies. So who wonders when most fashion today is reduced on shapes? Styling, creating fabrics is expensive, too. I am sure Peter Pilotto will inspire many fashion designers in their attempt to find the ideal balance between shape and fabric.
credits: PRESSE

Kommentare

Most read