Stöckchen: Komische Blicke für’s Styling


Dankenswerterweise hat mich Michaela von Tschilp mit einem Stöckchen versehen. Sehr nett! Für die, die mit "Stöckchen" nichts anzufangen wissen: ich sehe darin eine Art Staffellauf, wo das Stöckchen eben weiter gereicht wird.

1. Für was erntest du komische Blicke auf der Straße?
Für manch bunte, dekonstruierte und/oder weite Kreation von mir. Wir leben in einer Dekade der schmalen Jerseyteile, da fallen großformatige Tuniken a la Mama Afrika oder Dinge, denen ein Ärmel fehlt, einfach auf, zumal sie nicht immer figurfreundlich aber wahnsinnig bequem sind. Ansonsten falle ich eher auf, wenn ich absichtlicheweise mit der Arbeitshose am Samstag im lokalen Lebensmittelgeschäft einkaufe, wenn sich die anderen Damen doch eher schön machen.

2. Wie gehst du mit solchen Blicken um?
Zurückschauen oder ignorieren oder mich diebisch freuen, daß es sowas wie Aufmerksamkeit noch gibt. Wenn man die 20er und die Größe 36 hinter sich gelassen hat, dann kann man durch Persönlichkeit und innere Schönheit punkten.

3. Provozierst du gerne bzw. fällst du gerne auf?
Ja, vor 10 Jahren bin ich gerne aufgefallen. So habe ich den Rock über Hose- Look in den 90ern in Linz präsentiert, was noch für Aufmerksamkeit gesorgt hat. Oder die Kombination aus Flohmarktkleidung mit neuen Sachen.
Provozieren, hm. Nicht mehr so "laut", eher subtiler.

So, das Stöckchen , an wen reiche ich das weiter? Da ich mich nicht entscheiden kann, schicke ich eines zu dotti´s dots, die Queen der romantischen Mode und an die stylishe Dame von daydate, hello Germany!

Kommentare

Most read