Für Berliner Designerinnen ONLY!

Berlinordik versteht sich als Projekt- Austausch zwischen Berliner und nordischen DesignerInnen. "Grüne" DesignerInnen sind aufgerufen ihre Arbeiten einzureichen.
Der Text von der Create Berlin- Seite:

...BerliNordik - bright green design - Ausstellung zum Thema nachhaltiges Design

Bereits vor mehr als 2 Jahren hatten die CREATE BERLIN committed members INPOLIS UCE GmbH und Esmod Deutschland Internationale Modeschule gemeinsam mit der Fashion Patrons GmbH die Idee, ein Networking-Projekt ins Leben zu rufen, das auf internationaler Ebene junge & talentierte Designer aus Berlin mit ihren Kollegen aus den nordischen Ländern zum Thema der nachhaltigen Gestaltung zusammenbringt, um sich zu vernetzen und voneinander zu lernen - BerliNordik wurde geboren.

Heute ist BerliNordik ein offizielles Projekt von CREATE BERLIN, und führt als Projektserie durch die Nordischen Hauptstädte. Nach „bright green fashion“ und einem erfolgreichem Projektauftakt 2009 in Kopenhagen, bleibt Berlinordik 2010 in Berlin und lädt die Nordischen Partner in die Hauptstadt ein, bevor es ab 2011 weiter nach Island, Norwegen, Finnland und Schweden geht.

Mit der Ausstellung „bright green design“ im Rahmen des DMY vom 8. - 13. Juni 2010 präsentiert CREATE BERLIN in Kooperation mit dem IDZ junges und nachhaltiges Produktdesign aus Berlin und den Nordischen Ländern. Die Ausstellung wird nach ihrer Eröffnung wandern und an bis zu zwei weiteren Standorten im Rahmen des Projektes BerliNordik präsentiert.

Wir suchen Berliner Gestalterinnen und Gestalter aus den Bereichen Produkt- und Interieurdesign mit max. 5 Jahren Berufserfahrung, die mit ihren Produkten und Objekten zum Thema Nachhaltigkeit - und zwar in Idee und Entwurf, durch Material und Energieverbrauch, oder auch durch die Prozesse von Produktion, Gebrauch und Verwertung - zur Ausstellung beitragen.

Bewerbungs- und Einsendeschluss ist der 23. April 2010.
Einsendung per Email an: berlinordik@create-berlin.de

Hier geht es zum Call For Entries


Kontakt

CREATE BERLIN e.V.

Kommentare

Most read