Kauf-Nichts-Tag

Die verbraucherkritische Plattform Utopia , Blogs wie Konsumpf (interessanter Artikel!) und andere Organisationen propagieren    den Buy-Nothing-Day, der am morgigen 27.11 abgehalten wird.

Auch KonsumentInnen können Macht auf die Industrie/Werbe/Marketing-Blase ausüben indem sie ihr Kaufverhalten selbst bestimmen, und es tut doch immer wieder gut, zu überdenken, wieviel man braucht und was wirklich wichtig ist, oder?

Ich denke gerade an die Einkaufsstrassen Österreichs, ob Kärntnerstrasse in Wien oder Landstrasse in Linz. Da wird es  morgen wieder stauen, rempeln und drängeln. Kauf nix- wie illusorisch. San Sie deppert, Frau Bloggerin?

Was könnte man sonst mit einem angebrochenen Vormittag tun?
Vielleicht mit Freunden zu Hause frühstücken, loswandern und Gegend erkunden, ein Sofa bauen, die Wohnung ausmisten und sich am sauberen Ergebnis freuen.

Das wäre ja wahrhaft utopistisch, sich frei zu machen von Konsumzwang. 
Auszusteigen aus dem schnellen Leben und ein bewußtes Tempo, das eigene Tempo anzuschlagen. 
Und- mag jemand mitmachen an diesem Tag, der ungünstigerweise am Samstag ist? 
Dem Tag, wo alle Menschen shoppen wollen?

picture via konsumpf



Kommentare

Most read