Beyond Berlin Fashion Summit- Jeans?

Ein Programmpunkt des 2tägigen Summit:  Kuyichi stellt sich der harschen Kritik, die von Warentestern an sie geübt wurde.Moderiert wird der Diskussions-Nachmittag von Kirsten Brodde, die somit wieder einen Ausflug in die grüne Mode macht*.
credit: Kuyichi
 SprecherInnen sind: Production Manager von Kuyichi, Helga Johansdottir, und Lars Wittenbrink, Chef der nachhaltigen Händler-Plattform Korrekte Klamotten.

AM 22.10.2011
UM 16:30 (Einlass ab 16:00)


In der Aula der Kunsthochschule Esmod
Görlitzer Strasse 51
10997 Berlin

Dazu der Pressetext:Das Thema ist die Frage, wie nachhaltige Produkte marktfähig und konventionelle Produkte auf ethische Weise marktbeständig sein können. Wir werden uns konkret mit den harschen Kritiken an Kuyichi beschäftigen, nachdem der ausgesprochene Öko-Jeansanbieter bei Verbrauchertests, wie des österreichischen Testers “Konsument” und der deutschen Stiftung Warentest vor allem aufgrund fehlender Transparenz schlecht abgeschnitten hat. Ist es jedoch tatsächlich nur der Jeansanbieter, der hier kritikwürdig ist, oder aber auch der Tester aufgrund problematischer Kriterien und Rückschlüsse?   Kuyichi ist eines der wichtigsten Jeanslabels, nicht nur im grünen Modebereich. Die Firma ist beliebt, bietet zeitgemäße, moderne Schnitte, Zeitgeist und das in Eco. Der österr. Konsument und die deutsche Stiftung Warentest haben heuer ebenso am Image der Vorzeige-Firma gekratzt wie auch die Diskussionen um den Abgang von Langzeitchef und Identifikationsfigur Tony Tonnaer(der mit einem Teil der Kuyichi-Belegschaft einen neue Denim-Firma, K.o.i. ,gegründet hat). Ich bin schon gespannt, wie erhellend diese Diskussion wird. Und ob HändlerInnen und KonsumentInnen sich am Ende entspannt zurücklehnen können oder sich nach einer neuen Jeansfirma umsehen müssen, die das Prädikat Eco Chic verdient.  
*
Kirsten ist seit einigen Monaten im Bereich grüne Energie tätig, genauer als Pressesprecherin für Greenpeace Energy.

Kommentare

Most read