maronski wird Grün

Schon seit Jahren macht Martina Meixner unter dem Namen Maronski* Mode.

Nun hat sie bei der WearFair ihre erste Biolinie vorgestellt.Die Herbst-Winterkollektion 2011/12 von maronski sieht sich lässig-urban. Leuchtende Farben von fallendem Herbstlaub prägen die Modelinie, die erstmalig auch in bio-fairen Stoffen angeboten wird. Die Keylooks sind Ballonröcke und geraffte Oberteile. Jerseykleider mit Glockenärmel und Schnürungen werden durch bodenlange Hosenröcke und Tweedjacken mit großem Kragen ergänzt. Auszug aus  Presseaussendung

Der Umstieg auf eine ökologische Modelinie ist für die Designerin Martina Meixner eine Selbstverständlichkeit, meint sie. Ab sofort achte sie auf eine bewußte Stoffauswahl.Am Stil ändert sich nichts . Verkauft wird im eigenen Shop in der Lindengasse 1, Wien. Und: Auch in Linz bei XILING

Erfreulich, wenn gestandene, ausgebildete und etablierte DesignerInnen auf Eco umsteigen. Im Modebereich geschieht dies nach wie vor selten. 

Es ändert sich im Grunde vermutlich wenig an der Produktion, die in Wien und der Slowakei liegt, viel wohl bei der Materialauswahl und am Zubehör. Es ist heute  ein wenig einfacher als vor einigen Jahren an Biostoffe und an die "Zutaten" heranzukommen. Wieder ein Hinweis auf meine BIOSTOFFE-Rubrik. Dort finden sich Adressen für verschiedenste Bedürfnisse.


„maronski“ basiert auf dem Namen der karibischen Volksgruppe der "maroons", deren Anführerin Granny Nanny im 18.Jahrhundert gegen die englische Kolonialmacht siegreich war und heute als jamaikanische Nationalheldin gefeiert wird. 

credit: Mischa Nawrata für Maronski 




Kommentare

Most read