hess natur frühling sommer 2012

Wenn draußen der Schnee fällt und gleichzeitig  Frühjahrskollektionen vor der Tür stehen, darf es auch von mir einen Blick in eine wärmere Zukunft geben. Beginnend mit Hess Natur
BASICS.
Die Kollektion bietet die schönen Teile für jeden Tag: gute Basics, schlichte Kleider mit femininem Einschlag, weite Bundfaltenhosen in Karottenlinie, Empirekleider mit Druck, Blusen mit Wasserfalleffekt. Es ist nichts Neues, das man zu sehen bekommt. Vielmehr bewährte Formen der letzten Jahre, die bei diversen Labels rund um den Globus  erfolgreich waren. Eine gute Kollektion wie gesagt, wenn man den klassischen Blazer, die gute Basishose, das hübsche Kleid für den Tag sucht. 


Ich würde mich über mehr freuen.  
Neue Formen, eine neue mutige Aussage und ein Bekenntnis zu Design. Wenn schon drei Designpersönlichkeiten engagiert sind, Adrover, Hartman und der junge Design Award-Gewinner Mallwitz erwarte ich mir einfach Design mit Mut für die neue KundInnenschicht, die den "neuen grünen Lebensstil lebt". Mein erster Eindruck war, daß  mit angezogener Handbremse gearbeitet wird. Warum eigentlich? Warum lässt man Eviana Hartman nicht ihre feminine Handschrift ausleben? Und sie mehr machen lassen als das Gezeigte. Mallwitz hätte ebenfalls mehr drauf als ein paar Herrenmodelle mit Colour-Blocking-Oberteilen. Und Chefdesigner Adrover? Die Modelle aus seiner Feder repräsentieren oft genau das, was die Firma nicht aus ihrem "EthnoÖko"- Winkel hinauskommen lässt. Nur, die EthnoÖkos werden weniger, an ihre Stelle  sind die Eco Bohemians getreten. Und die Frauen und Männer, die chic und grün angezogen sein wollen. Business/Klassik, Bohemian, Street. Dazu gut geschnittene Home/Underwear. Aber vielleicht will ich zuviel. Vielleicht will die Firma einfach der beste Grundausstatter im grünen Modebereich sein und Innovation, Design und Risiko anderen überlassen.

pictures: Knut Wörner für Hess Natur








Kommentare

Most read