Nachbetrachtung Innatex- Gastkommentare

3 Stimmen zur deutschen  Innatex, die sich- so scheint es- von der "Naturtextilmesse" in Richtung grüne Modemesse hin entwickelt...nicht in Berlin sondern im Taunus beheimatet, zieht diese Messe seit vielen Jahren ihre LiebhaberInnen an. War es einst die eingefleischte  Leinenfraktion im Wallegewand, zeigt sich der Wandel, den die grüne Modeszene gerade erlebt, sehr gut an dieser Messe. Immer mehr durchsetzt von jungen Modelabels und den dazugehörigen BesucherInnen, die einerseits auf Streetwear setzt. Andererseits bricht auch  Design durch.


"...die innatex ist für mich eine sehr gute messe,
habe den größten teil meiner kunden dort kennen und schätzen gelernt.
meine kunden kommen immer wieder und geben mir gutes feedback.
auch händler aus dänemark, belgien und frankreich trifft frau dort

das interesse an grüner mode wächst, die aussteller werden jünger und moderner,
es passiert ne menge, und das ist gut so.
freue mich jedes mal aufs neue dort hinzufahren, auch wenn so eine messe  sehr anstrengend ist...." Noomi Lösung von know me(Mode für Kinder und Erwachsene)


..."Grundsätzlich habe ich den Eindruck, daß Interesse an grüner Mode wächst, dann aber auch bitte Mode mit Zertifizierung. ... Kindermode "Made in Germany" ist oft zu teuer, aber das Design spricht sehr an.

Zum Thema Ökomesse: Es gibt immer noch viele "WallaWalla" - Aussteller, aber auch zunehmend mehr designorientierte und körpernah-orientierte (auch für Kräftige) Aussteller und Interessenten....." Mandy Geddert von CharLe Berlin(Kindermode)

"...Wir haben extrem viele anfragen von (vor allem Kinderlabels) neuen labels, die sich gründen wollen oder dies bereits getan haben.
finden das sofort programm von unseren Jerseystoffen (in 12 Farben, ab 10 m) zum Mustern super!
http://www.lebenskleidung.com/bio-stoffe/bio-jersey/ Das ist vor allen für die Stoffgeschäfte sehr interessant, weil die selten mehr als 12 m im regal brauchen
Sammelbstellung werden von allen Leuten sehr positiv bewertet und haben uns in unserer Strategie bestätigt, diese regelmäßig anzubieten...." enrico rima von lebenskleidung

---Die Frage nach dem Zertifikat ist interessant: 
 ist es der einzige Weg als sauberes grünes Designerlabel wahrgenommen zu werden, wenn man ein Zertifikat vorzuweisen hat? Ja. Um in dem derzeitigen Dschungel der Unsicherheiten, der halbgrünen Konzepte großer Modefirmen klar erkennbar zu sein. Was in der Biolebensmittelbranche(Bio- Zertifizierung  und jährliche Kontrollen) gang und gäbe ist, muß in der Mode erst Fuß fassen. Zertifikate sind allerdings mit Kosten verbunden, was sich nicht jedes Label so einfach leisten kann...
Daß sich bei der Innatex  auch in puncto Design etwas bewegt, bestätigt den allgemeinen Trend der Branche.  Ökomode wird allmählich mit Design vermischt. 

 Noomi, Enrico und Mandy, ich danke Euch für Eure persönlichen Einschätzungen :-)

Kommentare

Sabine Lydia Müller hat gesagt…
Das ist spannend für mich zu lesen. Vielen Dank FR.JONA@SON und Euch allen für Euer Feedback. Wir sehen uns auf der INNATEX 31, die vom 4. bis 6. August stattfindet! Davor gibts dann noch die Preview Veranstaltung in Berlin... Dazu bald mehr. Liebe Grüße - Sabine* (Pressesprecherin INNATEX)

Most read