Vivienne Westwood und Stil, Konsum und warum man Salat essen sollte

Foto: Reuters
"People have never looked so ugly as they do today. We just consume far too much ... I'm talking about all this disposable crap," Westwood said. "What I'm saying is buy less - choose well. Don't just suck up stuff so everybody looks like clones."....

 "Don't just eat McDonald's, get something a bit better," Westwood said. "Eat a salad. That's what fashion is. It's something that is a bit better."so Dame Vivienne nach ihrer Kollektionspräsentation anläßlich der LONDON FASHION WEEK zu ReporterInnen.

Aus Sicht der Designerin kann es nur heißen, Besonderem Gestalt zu geben und jegliche Tendenz in Richtung schnellebige Dinge( wie Moden) - zu vermeiden. Ich kann das Universum der britischen Modedesignerin nicht durchschauen- aber ob da alle Produkte und Kreationen dem Anspruch genügen können langlebig und unabdingbar zu sein? Letzten Endes muß man sich als Kreativer auch fragen, ob es aller Auswüchse stofflicher Art braucht oder ob es auch getan hätte ein Bild zu malen. Oder eine Geschichte zu schreiben. 

Und vielleicht befinde ich mich selbst gerade in dieser Zwickmühle und deshalb sprechen mich diese Aussagen der britischen Ausnahmekönnerin an. Wie verhält es sich, wenn man kreativ,und fähig ist UND sein Leben und seine Arbeit nachhaltig und kosumkritisch ausgerichtet haben will? Ist es ein Widerspruch in sich, wenn man produzieren will und gleichzeitig etwas Gutes tun will? Mode per se bringt unserer Welt nichts- als einen Haufen Textilabfall und eine ausgelaugte Natur.
???
via: International Business Times

Kommentare

Most read