Essen für das Klima

Hier der link zu einem interessanten Artikel aus der Schrot und Korn.
Da ich gerade zu Hause sitze und an Quizfragen für das Klimabündnis feile, kommt das Thema Ernährung gerade recht. Und dieser Artikel passt gerade sehr gut dazu. Die CO2-Diät.

Fazit: VeganerInnen schaffen  66kg CO2, AllesesserInnen verursachen 566kg und VegetarierInnen 266kg.
Milch- und Fleischprodukte schlagen enorm zu Buche, was den Energieaufwand betrifft. Besser hier seinen Konsum zu bremsen und der Lobby dahinter nicht mehr glauben, daß Fleisch und Milchprodukte unerläßlich für unsere Lebensführung und Gesundheit sind. Tatsache ist, daß sie unserem Körper und Geist enorm schaden und viele Zivilisationskrankheiten genau darauf basieren.

Dazu eine Tabelle von foodwatch, die auch den Unterschied zwischen Bio und Konventionell aufschlüsselt.

Kommentare

Dany hat gesagt…
Interessanter Artikel und Vergleich. Bin weder Verganerin noch Vegetarierin, aber ich ernähre mich gesund und ausgewogen. Verzcihte meistens auch auf Fleisch, wenn ich doch was esse achte ich auf Qualität. Ohne Fleisch ginge wohl bei mir, aber so ganz ohen Milchprodukte? Wow, da würd ich mich echt schwer mit tun...
Fr.Jona&son hat gesagt…
Milchprodukte sind weit aufwändiger in ihrer Produktion und ungesünder, als man annimmt. Dazu empfehle ich Bücher wie Karen Duve "Anständig essen" und Rüdiger Dahlke "Peace Food" UND die China Studie, die viele Mythen unserer Gesellschaft(Milch ist wichtig für die Knochen, man braucht tierisches Eiweiß), was Ernährung betrifft, widerlegt hat. Ich bin selbst beim Probieren und Tüfteln und diese Bücher helfen mir auf dem Weg.

Most read