Kräuterwanderung bei mir und fast alles ist essbar

Kräuter sammeln
Kräuter und essbare Wildpflanzen auf der Wiese, an Waldrändern oder im Garten bestimmen zu können ist die eine Sache. In den Pflanzen, die uns umgeben auch potentielle Speisepflanzen zu sehen, ist vielen oft erst nach Kräuterführungen klar. Letzten Samstag besuchten uns über 30 Leute aus dem Bezirk und informierten sich über das, was neben Salat und Co. unseren Speiseplan aufwerten könnte.
Blüten zupfen für Kräuterbutter

Nicht nur, daß diese Pflanzen wertvolle Inhaltsstoffe haben, von denen unsere mild gezüchteten Gartensorten träumen können- sie bringen auch eine Vielfalt der Geschmäcker in unser Essen zurück.
Pflanzen wie Löwenzahn, Giersch, Brennessel, Sauerampfer(in Maßen), Schafgarbe, Gundermann, Vogelmiere, junge Baumblätter, sie alle sind essbar. Blüten verschönern Salate und Speisen und schmecken meist gut. Sie haben nichts mit der Milde eines Salatkopfes zu tun. Jedes Kraut für sich hat seinen Charakter und so macher Kostende ist erschrocken, denn manches schmeckt bitter, würzig, penetrant herb oder einfach gut.

Ich selbst habe nach 20 Jahren Kräutererfahrung eines gelernt: Geschmäcker und Vielfalt zu akzeptieren und Pflanzen nicht in gut oder schlecht zu teilen. Schafgarbe ist bitter, ja, aber sie hilft bei Krämpfen im Unterleib. Ich habe die Pflanze über seine heilkräftigende Wirkung angenommen und den bitteren Geschmack verstehen und schätzen gelernt. Natur schmeckt nicht nach Häuptelsalat, Schokolade oder Gummibärchen sondern  kräftig oder auch zart.Mein essbarer Garten dehnt sichmittlerweile weit über das Grundstück hinaus und schließt Wiesen, Waldränder ein.
myself mit Mann und Kräuterführerin Gerda Ahorner und Martina Eigner, Bezirksgrünen-Chefin und Nachbarskind


Zum Anschluß machten wir Blütenbutter, Kräueraufstrich und Kichererbsenpüree mit Gundermann. Allen hats geschmeckt und ich hoffe, daß sich nun alle gern bücken und die Pflanzen auf der Wiese betrachten und sammeln. Um sie aufzuessen und etwas für ihre Gesundheit zu tun.

Und jetzt würde ich gerne einen Workshop "Wildkräuter kochen " anbieten, einfach so.
Eine Buchempfehlung der Kräuerexpertin war  "Essbare Wildpflanzen: 200 Arten bestimmen und verwenden"
Fleischhauer, Steffen G.; Broschiert; EUR 17,90

credit: Martina Eigner, Gerald Bachmair


Kommentare

Most read