Hessnatur startet Produkttester-Plattform

Wer sich auf der Internetseite als hessnatur-Insider registriert, erhält in Zukunft Einladungen zu Produkttests, kann an Umfragen teilnehmen oder sich auch für eine Reise zu hessnatur-Produktionsstätten bewerben. Für die erste Aktion, den Test eines Premium-Cardigans aus reiner Bio-Schurwolle, sucht hessnatur 1.500 Frauen, die das Textil testen. Bewerbungen dafür werden bis zum 15. August unter www.hessnatur-insider.com angenommen. ....


Neue Wege in der Kundenkommunikation

„Auf unserer Plattform hessnatur-Insider bündeln wir alle Projekte unserer Kundenkommunikation, die dazu einladen, die Marke besser kennenzulernen und aktiver Teil der hessnatur-Community zu werden“, erläutert hessnatur-Geschäftsführer Maximilian Lang. Geschäftsführer Wolf Lüdge schließt an: „hessnatur steht für hohe ökologische und soziale Standards in der Produktion. Diese möchten wir für unsere Kunden noch offener und transparenter gestalten. Die hessnatur-Insider-Plattform ist für uns der konsequente, strategische Schritt dazu.“ Auf der Plattform sollen Aktionen wie z.B. Produkttester-Home Partys, Reisen als hessnatur-Botschafter zu den Produktionsstätten, wie beispielsweise nach Peru, oder Events zu nachhaltigem Konsum wie „Sinnvoll genießen“ (www.sinnvoll-geniessen.at) angekündigt und begleitet werden....Auszug Presseaussendung

Interessant finde ich den Ansatz als Firma zu versuchen seine "Welt" noch besser an die Frau zu bringen,  durch das Kreieren einer Atmosphäre, wie nachhaltiger Lebensstil aussehen kann. Kuschelig und angenehm auf der Haut. Und ehrlich.
 

Die Firma, die derzeit durch ihren Verkauf an Capvis im Mittelpunkt steht versucht den Spagat sich weiterhin glaubwürdig und seinen Fans verpflichtet zu präsentieren. In diesem Zusammenhang fällt mir immer wieder der Artikel im Magazin brand eins, "der gefesselte chef", ein, der aufzeigt, wie es einer Firma geht, die eine starke Fangemeinde hat.

Kommentare

Antje Radcke hat gesagt…
Besten Dank für die Info!

Das ist sicher eine interessante Entwicklung bei hessnatur - mir persönlich stößt aber die Aktion "1500 Frauen testen einen Cardigan" sauer auf:

Wer die Produkttesterinnen-Szene kennt, weiß, dass der größte Teil der Produkte später bei ebay landet. Und damit die kostenlosen Testprodukte auch möglichst in dieser Szene bleiben, haben die einschlägigen Testerinnen ein perfektes System entwickelt, die Info zu diesem Test möglichst breit in der Szene zu verteilen - so dass "echte" Kundinnen oder Interessierte hier kaum Chancen haben, teilzunehmen.

Schade, dass nun auch hessnatur dieses Produkttester-Unwesen befördert.

Abgesehen davon enthält diese Aktion auch aus einem anderen Grund einen unangenehmen Beigeschmack: Wenn das Unternehmen 1500(!) Jacken verschenken kann, dann sind die entweder nicht so hochwertig, wie uns erzählt wird oder aber die echten Kundinnen zahlen das per Mischkalkulation mit.

Mich stößt die Aktion deshalb ab (und ich bin seit vielen Jahren dort Kundin - inzwischen besteht meine Garderobe fast komplett aus hessnatur-Produkten).

PS: Werde diese Zeilen auch dem Unternehmen selbst schreiben.
Michael Krause hat gesagt…
Hallo Frau Radcke,

das Thema Produkttester beschäftigt uns schon seit mehreren Jahren, dazu gab es auch schon mehrere Projekte und auch eine Reise zu den Produktionsstätten nach Peru.

Wir haben dabei gute Erfahrungen gemacht und konnten, was unsere Teilnehmerinnen und Teilnehmer angeht, kein "Unwesen" bei Ebay etc. erkennen.

Die Kosten zur Finanzierung der Produkttester-Plattform nehmen wir aus dem Werbebudget für Neukunden. Grundsätzlich haben Sie Recht: Da Werbekosten in die Gesamtkalkulationen einfließen, handelt es sich bei allen Preisen im Handel um Mischkalkulationen.

Viele Grüße, Michael Krause, hessnatur PR & Social Media
Antje Radcke hat gesagt…
Hallo Herr Krause,

besten Dank für Ihre Antwort auch an dieser Stelle.

Das, was ich als "Unwesen" bezeichne, können Sie besichtigen, wenn Sie sich z.B. die Damen anschauen, die Ihre Aktion auf Facebook geteilt haben. Die testen alles, was es zu testen gibt. Wie aussagekräftig ist dann ein Erfahrungsbericht dieser Frauen für potenzielle Kundinnen, die wirklich Wert auf nachhaltige Lebensweise legen? Wie glaubwürdig bzw. wie wertvoll für hessnatur ist eine Cardigan-Testerin, die gleichzeitig Chio Chips, Becks Bier, Airwaves oder Febreze testet?

Selbstverständlich ist mir bewusst, dass ich mit jedem Produkt, das ich kaufe, anteilig auch den Werbe-Etat mitfinanziere. Das tue ich gern, solange die Werbe-Aktionen mit dem Image des Unternehmens übereinstimmen, das für mich wichtig ist. Diese Aktion tut das nicht.

Schade eigentlich.

Freundliche Grüße, Antje

PS: Falls Sie sich fragen, warum mich dieses Thema so beschäftigt: Im Rahmen meiner beruflichen Tätigkeit habe ich hierzu einmal sehr ausführlich recherchiert: http://ehochk.blogspot.de/2011/10/social-media-der-wettlauf-um-die.html

Most read