Interessante Meldungen zwischen Urban gardening und Violettem Schaum

Jana Kern schreibt über die Biobaumwollbranche in der Krise.
http://texpertise.messefrankfurt.com/frankfurt/de/besucher/newsletter/02-2012/baumwoll-krise

Dazu passt ein Artikel von Lars Wittenbrink für den Blog Grüne Mode, der sich kritisch mit dem Trend der groen Marken wie H&M, Puma, Ikea, C&A zu "Cotton made in Africa" auseinandersetzt, das nicht ökofair und nicht Biobaumwolle bedeutet.
http://www.kirstenbrodde.de/?p=2336


In Darmstadt hat ein neuer schöner Eco Fashion Shop eröffnet. Er nennt sich SOULID und versucht den Spagat zwischen Ästhetik und ökofairer Arbeitsweise..
Auch hier gibt es einen Artikel zum Nachlesen.http://texpertise.messefrankfurt.com/frankfurt/de/besucher/newsletter/02-2012/ecofashionstore_darmstadt_neu.html


Schon älter aber immer noch aktuell: die unkontrollierte Wasserverschmutzung der Papier-, Textil- und anderen Industriezweigen. Ein Bericht von Greenpeace. http://www.greenpeace.org/seasia/ph/multimedia/slideshows/Greenpeace-Water-Patrol-visits-Tullahan-River/


Und erfreuliches: Ein ehemaliger unterirdischer Trambahnhof in New York soll zur grünen Oase werden. Das Areal liegt seit 1948 brach. Das Projekt stösst auf großen Zuspruch, denn es verbindet neue Technologie mit dem Anspruch dem hochverdichteten Stadtraum New York mehr Grün zu geben. http://derstandard.at/1339638167211/Urban-Gardening-in-den-USA-Trambahnhof-in-New-York-soll-unterirdischer-Park-werden

Kommentare

Most read