Warum Fleischesser Veggies nicht mögen

Ein netter Artikel, die die Frage beantworten will, warum Fleischesser Vegtarier so gar nicht mögen.
In der Süddeutschen Zeitung.
Tatsache ist, daß das Thema Essen sehr emotional besetzt ist und wer schon einmal in Diskussionen geraten ist, wird es mir bestätigen können. Selbst sanfteste Menschen geraten in rage, wenn ihr Fleischkonsum in Frage gestellt wird. Und umgekehrt müssen sich Veganer und Vegetarier oft den Vorwurf gefallen lassen zu moralisch zu sein und sich als die "besseren Menschen" aufzuspielen. Allein schon durch ihre Anwesenheit.

Wie seht ihr das Thema?


Kommentare

woecki hat gesagt…
hallo,
bzgl. "...moralisieren und ... als 'bessere menschen' aufspielen ...": das ist wohl der knackpunkt: die unaufdringlichen bringen mich viel mehr zum nachdenken als die moralisierer.
"... ich hasse die Moral. Immer wenn moralischer Eifer im Spiel ist, fängt man an, sich die Köpfe einzuschlagen ..." (konstantin wecker).
lg hannes
Fr.Jona&son hat gesagt…
danke für deinen kommentar.
ich kenne einen sehr netten vegetarier, der oft frustriert ist, weil es in gasthäusern so gar kein bewußtsein für nicht-fleischesserInnen gibt. er sagte das mal ganz laut und deutlich, wo es denn bei ihnen auf der speisekarte gute vegetarische gerichte gäbe. da hat die kellnerin blöd geschaut und fühlte sich eher unwohl. gleichzeitig ist mein bekannter ein wenig als spaßverderber dagestanden, was ich schade fand.

die eine seite versteht das problem nicht, denn fleischessen ist ja für einen großteil der menschen unserer gesellschaft in europa üblich- die andere seite will endlich leckere gerichte und nicht nur beilagen essen müssen.

Most read