Plastik in Deinem Haus- NDR Serie

Reinschauen lohnt sich. Yvonne Willicks bietet gute Infos, macht den Dosen-Ess-Selbsttest (erreicht danach rekordverdächtige Bisphenol A-Werte im Urin) und trifft  mit "Plastic Planet"- Filmemacher Werner Boote zusammen.
http://www.wdr.de/tv/haushaltscheck/

Yvonne Willicks im Gespräch- credit:NDR
PLASTIK HAT UNSERE NAHRUNGSKETTE ERREICHT.

Reinschauen.Es lohnt sich wirklich, ganz analytisch zu fragen, welches Plastik man in seinem Alltag gut weglassen kann. Wie schon bei der Grazerin Sandra Krautwaschl, die ihren Plastikverbrauch auf eine sehr geringe Stufe gebracht hat, sollte es eigentlich auch bei uns allen funktionieren. Denn will ich Plastik in Form von Weichmachern und anderen Stoffen denn in der Zahnpasta, im Dosenmais, Dosenfisch, in den Fußböden, Wandbespannungen,Kassenzetteln und teuren Hautcremen? NEIN.
Und wer will hormonell veränderte Fische essen? Willicks trifft mit Janine Conde Lopez zusammen, die seit Jahren fast plastikfrei lebt. Sie hat zusammen mit ihrer Freundin die Seite Plastikfreies Bielefeld zusammengestellt, die über plastikfreie Alternativen berichtet.

Umdenken beginnt bei uns Verbraucherinnen, so Willicks. Ja. 

Hier der Hinweis auf eine Petition von nachhaltigleben.de- Verbot von Plastiktüten:http://www.nachhaltigleben.de/nachhaltige-nachrichten/verbot-von-einweg-plastiktueten-um-umwelt-und-ressourcen-zu-schuetzen-petiton-492

Ich denke, ich habe einige Problemfelder wieder entdeckt, die ich plastikfrei getslaten kann. Mich würde sehr freuen, wenn ihr auch von Euren Erlebnissen berichtet, wo ihr Plastik weglasst und womit ihr manche Produkte ersetzt. Ich werde es auch machen. Dann basteln wir miteinander eine plastikfreie Liste! Es gibt einiges an Kunststoff, das sich vermeiden lässt. 


Kommentare

Sonntagsgewand.at hat gesagt…
Liebe Sonja,
die Plastik-Ersatz-Liste finde ich diskussionswürdig. Sie wirkt ein bisschen wie kein Plastik um jeden Preis. Ich war verwundert, die Produkte von Lush als Ersatz für manches Duschgel oder dergleichen zu finden. Ja eh - aber die Inhaltsstoffe von Lush sind auch sehr diskussionswürdig und da nehm ich dann doch lieber ein gutes Naturkosmetikprodukt in der Plastikflasche als Lush. Wie siehst du das? lg Silke
Fr.Jona&son hat gesagt…
ich bin ganz bei dir. naturkosmetik ist allemal besser als lush. ich habe vor 15 jahren etwa das letzte mal eine seife dort gekauft und jetzt erstmals den veganen lippenstift plus eine haarseife. diese erfahrung finde ich ganz interessant, die haare sehen ordentlich aus, der geruch ist allerdings doch nicht ganz "Öko". hier werde ich mir eine alternative suchen- waschseife taugt mir. :-)

zu plastik: ich denke, es gibt viel plastik, das sehr leicht vermieden werden kann. man erspart sich und seiner familie doch etwas an chemieanreicherung im körper. und die umwelt freuts auch. und es gibt plastikflaschen, die ich gerne wieder verwende. alte sprühflaschen von reinigungsmitteln etwa. die ich mit selbstgemachtem reinigungsmittel befülle.
diesmileykiste hat gesagt…
Danke für den Link zu der Reportage! Sehr interessant, stimmt mich nachdenklich. Besonders was den Bisphenol-a Gehalt in Konserven angeht - Tetrapacks sind nach einer kurzen Rechereche meinerseits auch nicht besser... Es ist mir ein Rätsel, dass bewiesenermaßen gesundheitsschädliche Stoffe nicht verboten werden bzw. von den Firmen überhaupt benutzt werden.
Fr.Jona&son hat gesagt…
Tja, das ist das Problem. Wie in der Reportage hervorgeht, hat Yvonne Willicks auch nachgefragt und sehr ausflüchtenden Antworten erhalten. Es liegt an uns VerbraucherInnen, hartnäckig zu fordern, was wir für wichtig erachten.


Most read