get changed startet Online-Portal für faire und ökologische Mode

Um hier ausführlich auf diese wichtige Plattform einzugehen, stelle ich hier den Großteil der neuen Presseaussendung online.

Zürich/Frankfurt/Linz, 23. April 2013. Die sozialen und ökologischen Missstände in der globalen Textil- und
Bekleidungsindustrie dringen immer mehr ins öffentliche Bewusstsein und
verunsichern modeinteressierte Konsumentinnen und Konsumenten:
Welche Marken kann ich überhaupt noch mit gutem Gewissen kaufen? Wie finde ich mich zurecht im Dschungel der sozialen und ökologischen Gütesiegel? Wo finde ich schöne und stylische Mode, die fair produziert wurde?
GET CHANGED! begegnet dieser Situation mit seinem Angebot: Auf www.getchanged.net finden Konsumentinnen und Konsumenten ab sofort eine Palette von rund fünfzig jungen und etablierten Modelabels mit fairer Produktion. Das Portal bietet umfassende Informationen zu aktuellen Kollektionen und  nach bestimmten Kriterien. Schnittstellen zu Online-Shops und eine Google Map mit über hundert Stores zeigen Einkaufsmöglichkeiten im gesamten deutschen Sprachraum auf.
„Mit www.getchanged.net soll es für jeden leichter werden, faire Mode zu finden und einzukaufen“, sagt Katharina Wehrli, Mitgründerin von GET CHANGED!.
 
 
GET CHANGED! schafft Transparenz
GET CHANGED! verfolgt die Vision sozialer und ökologischer Fairness in der Modeindustrie.
Glaubwürdigkeit, Integrität und Transparenz sind für GET CHANGED! die Voraussetzungen
und garantieren für die Authentizität der Plattform. Basis ist ein Kriterienkatalog, der den
Begriff der fairen Mode definiert und die Voraussetzungen für die Teilnahme von Modefirmen
und Händlern regelt. „GET CHANGED! schafft Transparenz im Modemarkt. Wir bringen
Modefirmen mit fairer Produktion auf einer Plattform zusammen“, so Mark Starmanns, der
GET CHANGED! zusammen mit Katharina Wehrli initiiert und aufgebaut hat.

Einkaufsvergünstigungen in den Partner Stores von GET CHANGED!
GET CHANGED! präsentiert auf dem neuen Portal auch ein Netz von über vierzig Partner
Stores im deutschsprachigen Raum. Diese führen überwiegend faire Mode im Sortiment und
bieten Inhabern der so genannten GET CHANGED! Card Einkaufsvergünstigungen.
Konsumentinnen und Konsumenten können gegen einen Jahresbeitrag eine GET CHANGED!
Card erwerben und erhalten damit einen ständigen Einkaufsrabatt von 10% in allen Partner
Stores in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Online-Magazin berichtet über Mode und Nachhaltigkeit
Mit einem Online-Magazin bietet GET CHANGED! zudem redaktionelle Informationen rund um
Fair Fashion: GET CHANGED! berichtet über Trends, Events, Modelabels und Shops, bietet
Produktvergleiche (Good Guides) und porträtiert vorbildlich agierende Firmen. Zudem
publiziert GET CHANGED! regelmäßig eine Medienschau und Hintergrundberichte zu sozialen
und ökologischen Aspekten der globalen Bekleidungsindustrie. Ziel ist es, eine modebewusste
Community über verschiedene kritische Aspekte und Zusammenhänge der globalen Textilund
Bekleidungsproduktion zu informieren.

GET CHANGED! von der Gründung im Jahr 2011 bis heute
Hinter GET CHANGED! The Fair Fashion Network steht die get changed! gmbh, die aus dem
Verein NETZWERK FAIRE MODE hervorgegangen ist. Die Unternehmerin Katharina Wehrli
und der CSR-Berater und Forscher an der Universität Zürich Mark Starmanns haben die Idee
im November 2011 initiiert. Mittlerweile ist ein siebenköpfiges Team für die Inhalte der
Plattform verantwortlich. Zunächst startete NETZWERK FAIRE MODE mit einem Blog, im
zweiten Schritt folgte im Januar 2013 das Fachportal GET CHANGED! Business, das
angemeldeten Einzelhändlern und Journalisten umfassende Informationen zu Fair Fashion
bietet.

Netzwerk und Kooperationspartner

Das GET CHANGED!-Team wird in der Öffentlichkeitsarbeit unterstützt von der Agentur Kern
Kommunikation in Frankfurt und in Designfragen beraten von Magdalena Schaffrin (Modedesignerin,
Mitgründerin Green Showroom, Berlin) sowie Friederike von Wedel-Parlow
(ESMOD MA Sustainable Fashion, Berlin). Darüber hinaus zählen Journalisten und Blogger,
Nachhaltigkeitsberatungen, Zertifizierer und NGOs zu den Partnern des Netzwerks.
Kooperationspartner von GET CHANGED!, die den Aufbau von Fach- und Konsumenten-
Portal finanziell mittragen, sind die Messe Frankfurt, die Arbeiterkammer Oberösterreich
(Konsumenteninformation) sowie BSD Consulting.

Kommentare

Most read