Wien, die zweite- bei ANUKOO

Frühlingsfarben
Wer noch nie bei Anukoo in der Gumpendorferstrasse gewesen ist, sollte dies nachholen. Gemütliches Sofa, dunkler Holzboden, reduziertes, naturinspiriertes Interieur. Der Blick richtet sich auf die Kleiderstangen, die links das Angebot der Göttin des Glücks präsentieren und rechts Anukoo. Wie schon in den letzten Kollektionen setzt man auf eine leichte Ästhetik, ein wenig verspielt aber nicht zu sehr, das Stammpublikum dürfte einen ziemlich großen Altersbogen umspannen, stelle ich mir vor.

Die Farben sind heuer eine Augenweide- zartes Mint, ein grünliches Rapsgelb(?), kräftiges Blau, Beige.
Wieder klare, von organischen Formen inspirierte Druckmotive.

Biobaumwolljersey
Noch konzentriert man sich auf den informellen Baumwolljersey, ich bin neugierig, wann hier die Erweiterung auf gewebte Stoffe und schneidertechnisch" aufwändigere Schnitte" erfolgt. Oder ob dies überhaupt in einem langfristigen Konzept vorgesehen ist. So wunderbar anschmiegsam die Stoffe und Kleider auch sind, sie sehen eher in kleineren Größen gut aus, fürchte ich.
Lederwaren


Leder
Die Acessoires aus Leder sind farblich abgestimmt und ebenfalls eine sehr gute Investition. Ich habe mich lange mit Karin Lebelhuber und ihrer Kollegin Julia unterhalten- es ging um die Bedeutung von Design in einem ökofairen Kontext- und am Ende bin ich mit einem hübschen mintfarbenen bedruckten Top-Ensemble heimgegangen.ich freue mich aufs Tragen dieses neuen Stücks und weiß, dass es in diesem Jahr nicht mehr viele "neue" Teile geben wird, die ich mir kaufen werde. Außer- ja- eine Jeans könnte ich noch brauchen, die letzte ist am Kaputtgehen.

Kommentare

Most read