Die WearFair&mehr endet mit Besucherrekord

Warum ich nicht vorher geschrieben habe über diese Messe, mit der ich fast seit Anbeginn verbandelt bin? Weil ich dort war und mitgeholfen habe bzw sie einfach besucht habe mit Kind und Kegel. Hier nun mein Eindruck ...vermischt mit der offiziellen Aussendung, weil dies so gut zusammenpasst. Denn, sie war ein Riesen-Erfolg. Ganz einfach gesagt.

WearFair & mehr 2013: Fulminanter BesucherInnenrekord und fantastische Stimmung

Meine feschen Kollegen bei der Aktion Fesch am Rad/credit: Andreas Keplinger

Über 10.000 BesucherInnen auf Linzer Messe: Nachhaltiger Lebensstil ist gefragt


Drei Tage, 146 Messestände, zwei hochkarätige
Modeschauen - und über 10.000 BesucherInnen: Das sind Zahlen zur
WearFair & mehr 2013. Bereits vor der offiziellen Eröffnung der Messe
für ökofaire Mode und nachhaltigen Lebensstil bildeten sich lange
Schlangen vor den beiden Eingängen zu den Hallen der Tabakfabrik.
Dieser Andrang riss bis zur letzten Stunde am Sonntagnachmittag nie
ab. Geschäftsführerin Uta Varty ist glücklich: "Die BesucherInnenzahlen übertreffen unsere kühnsten Erwartungen und zeigen uns, dass wir unserem Bestreben, KonsumentInnen ökofaire Mode
und einen nachhaltigen Lebensstil anzubieten, auf dem richtigen Weg sind."




Die seit diesem Jahr von den drei NGOs Klimabündnis Oberösterreich, Südwind und GLOBAL 2000
organisierte Messe fand am vergangenen Wochenende zum mittlerweile sechsten Mal statt. "Von einer lokalenVeranstaltung mit 30 Messeständen haben wir uns zum überregionalen
Fixstern am ökofairen Modehimmel entwickelt", sagt Varty: "Besonders
erfreulich war auch der Zustrom von Besucherinnen und Besuchern aus den anderen Bundesländern!"
Die BesucherInnen waren begeistert vom bunten Angebot und dem
vielfältigen Rahmenprogramm. "Am letzten Tag der Messe waren einige
Ausstellerinnen und Aussteller komplett ausverkauft, einige mussten
bereits am Samstag Bestellungen entgegennehmen. Das hat es in diesem
Ausmaß in der Geschichte der WearFair noch nie gegeben",
erzählt Uta
Varty eine weitere Erfolgsgeschichte.
Mit über 10.000 BesucherInnen reiht sich die WearFair & mehr in die
Gruppe der größten europäischen Messen für ökofaire Mode ein - und
mehr: "Dem allgemein wahrnehmbaren Trend in Richtung ganzheitlichen
nachhaltigen Lebensstil haben wir mit unserer Themenerweiterung auf
Ernährung, Mobilität und vielem mehr Rechnung getragen - und das ist
voll aufgegangen. Am nächsten Kapitel der Erfolgsgeschichte WearFair
& mehr werden wir schon in den nächsten Wochen zu arbeiten beginnen",

stellt Uta Varty in Aussicht....TEXT OTS

Wenn ich so in der Geschichte zurückblättere, hatten Anita Katzengruber von Kleider Machen Leute, die damals mitgearbeitet hat, und ich schon vor 4 Jahren die Idee, die Messe breiter zu gestalten. Damals war die Zeit noch zu jung dafür. Jetzt ist sie perfekt. Mit dem Klimabündnis haben wir mehr "Lebensstil" und die Mobilität  hineingebracht, Global 2000  mit Bio Austria die Ernährung.Einige Dinge gehören verbessert, doch grundsätzlich haben wir hier und heuer miteinander einen Riesenschritt nach vorne gemacht. Was mich besonders freut,  ist die Tatsache, wie gerne die AusstellerInnen wieder kommen. Und woher sie kommen: Nicht nur Österreich und Deutschland, auch Italien und sogar Peru war vertreten! Viele AusstellerInnen aus dem In-und Ausland, die ich mittlerweile als gute FreundInnen sehen darf, bezeichnen es so: "Weil hier die Menschen so nett sind und jedes Jahr wiederkommen, frei von Arroganz und Hochnäsigkeit einfach am Thema interessiert sind. Und weil sie zum Kaufen kommen." Ja, auch die BesucherInnen aus Linz und der ganzen Welt :-) verdienen eine Eins( in Österreich die beste Note!)

Kommentare

Most read