Weihnachten*17- Das Licht ist geboren

Gestern haben wir mit einem Feuer die Wintersonnenwende gefeiert.
Mit Räucherwerk, Punsch und Keksen. Heute haben wir in unserem Abenteuerhaus ein kleines Waldstück in unserer Nähe) weiter geräuchert. Als Dank für die Natur, die uns an ihrem Reichtum teilhaben lässt.

Jetzt ist die Zeit der Besinnung und Rückschau, der Wünsche an die Zukunft.Es ist mir immer mehr bewußt geworden, wie schön es ist, sich als Teil der Natur zu fühlen. Geborgen zu sein im immerwährenden Kreislauf- gleichzeitig die Verantwortung zu fühlen und zu leben, die uns Menschen zugedacht ist. Diese Natur so zu erhalten und zu schätzen, damit sie auch unseren Kindern und Enkeln zur Verfügung steht.

Räuchern: Du brauchst
Räucherkohle
Rauchwerk:
getrocknete Fichtennadeln, Salbei,
Weihrauch, Rosmarin, Styrax, etc
Eine Schale mit Sand gefüllt

Die Kohle vorsichtig anzünden, bis sie Funken sprüht. Auf den Sand legen. Rauchwerk auflegen.Nach einigen Minuten verkohltes Rauchwerk abputzen und frisches Rauchwerk auflegen.

Informationen zum Räuchern und heinischen Rauchpflanzen bietet zB das Buch von Marlies Bader.
Beschreibung zu den Wirkungen der Pflanzen habe ich hier gefunden.

Kommentare

Most read