Frage*2- Könnte ich diese Strecke auch zu Fuß gehen?

 www.klimaaktiv.at/haushalte/mobilitaet/zufussgehen.html
Mein Lieblingsthema. Denn- wer einmal beginnt, längere Strecken zu Fuß zu gehen anstatt ins Auto zu steigen bzw zu verlernen, bis vor die Haustür zu fahren, der erfreut sich an jedem Schritt und schüttelt verwundert den Kopf angesichts all der anderen, die es als ein Grundrecht sehen, eben bis vor die Haustür zu fahren. Für jeden Weg ins Auto zu steigen. Und das normal zu finden.

In Österreich legen wir durchschnittlich etwa 530 Meter pro Tag zurück.
Die von der Medizin 10.000 Schritte sind so weit weg wie nie. Wen wundert hier noch, dass wir dicker, unbeweglicher und kränker werden? Die Luft mit Feinstaub unser Leben um 9 Monate verkürzt? Jeder nichtgefahrene Kilometer bedeutet bessere Luft und bessere Gesundheit für uns.

Also besser das Auto weiter weg vom Ziel stehen lassen, Strecken öfter mit dem Rad bewältigen, einige Stationen vorher aussteigen und zu Fuß gehen und so insgesamt nicht nur die Ökobilanz sondern die eigene Bewegungsbilanz hoch
treiben. Es lohnt sich.

Kommentare

Most read