DESIGUAL zieht Menschen aus und wieder an

Echte Fans ziehen sich für ihr Lieblingslabel (fast) aus!
Eine Riesenschar an Anhängern des spanischen Modelabels DESIGUAL trotzte dem Regen und versammelte sich am 20. Juni, nur mit Unterwäsche bekleidet,
vor dem Flagshipstore in der Wiener Mariahilfer Straße um eines der 100 Gratisoutfits zu ergattern.....so die Meldung der Presseagentur.
shoppingrausch- halbnackte menschen, die  kein würde-problem damit haben, in unterwäsche vor der geschäftstür zu warten, um sich anziehen zu lassen...

Die spanische Firma Desigual steht seit ihrer Gründung für Mustermix und Nonkonformität. Ihr Image bietet Individualität, Selbermachen und spielt geschickt mit dem Hauch des etwas Anderen, schräg gebürsteten und entgegen der Uniformität. Geschickt deswegen, weil es sich trotzdem um Massenprodukte handelt, deren Stücke zu Tausenden verkauft werden. 

Desigual-Chef Adell:.."Wenn Sie sich die Mode generell anschauen, sehen Sie viel Uniformität: Es geht doch recht gediegen zu. In diesem Einerlei fallen wir aus dem Rahmen mit unserem bunten, auffallenden Graffiti-Design, den bewusst schiefen Schnitten und disharmonischen Farben. Auch die Stoffe passen eigentlich nicht zusammen. Wir wollen mit unserer Marke ein Lebensgefühl vermitteln: Es ist gut, anders zu sein, und das über Altersgrenzen hinaus....(Textauszug Wirtschaftswoche), Dass 90 Prozent aller produzierten Stück in China hergestellt werden, tut dem Image keinen Abbruch. Auch dass Medieninszenierungen dieser Art von einer Firma genutzt werden die ihre Stücke teuer verkauft.


Desigual gehört wie viele andere- Armani, Benetton, Diesel, Hugo Boss oder KIK- zu jenen, die bei der Clean Clothes Studie keinerlei Antwort auf ihr Geschäftsgebaren gegeben haben. Auf die Frage: wie fair bezahlst Du Deine NäherInnen könnte man ja theoretisch antworten, wenn man kein schlechtes Gewissen dabei haben müßte. Desigual ist sehr schweigsam, wird allgemein kritisiert.Die Firma, die vor 30 Jahren von einem jungen Schweizer gegründet wurde, der  Jeans wild zusammennähte, sollte diesen Geist von Freiheit, Kreativität und Spaß ganzheitlich leben, würde man sich romantisch verklärt wünschen.

Aus Massenware werden Einzelstücke
Ich habe mir dieses mit steilem Umsatzwachstum gesegnete Unternehmen nie näher angesehen, weil es etwas tut, was jede halbwegs Nähbegabte zu Hause selbst tun sollte- wild Stoffe zusammenstellen und daraus für sich ein echtes Einzelstück zu fertigen. Und weil sich Desigual etwas umhängt, das ihm nicht gehört. Desigual bietet keine Einzelstücke sondern Massenware in geschickt inszenierter Verpackung. "Grüne" Frauen tragen sie ebenso wie Unternehmerinnen, die etwas "Individuelles Unangepasstes" mögen.

Dass Desigual in denselben Firmen produziert wie Billigmarken oder Firmen wie Hugo Boss und Co und dass die Produktion nie ein Thema ist, zeigt die hässliche Seite unserer Modewelt. Von vornehm, elitär, teuer, kreativ bis zu Wegwerfmode, alles in traumhaften Bildern für uns inszeniert- doch immer sitzt dieselbe geschundene Näherin hinter dem Vorhang.Sollte man nicht endlich beginnen, selbst zu nähen bzw seinen Konsum ernsthaft zu hinterfragen?

Unser Job hier im sicheren Europa ist es, dies zu verändern. Indem wir darüber schreiben, darüber reden und Firmen wie Desigual wissen lassen, dass man seine "Lieblingsstücke" bitte auch mit gutem Gewissen kaufen möchte. 

Kommentare

Beliebte Posts