Conscious Jeans by H&M

GO GREEN, WEAR BLUE

Am 2. Oktober präsentiert H&M Conscious Denim, eine Kollektion, die -laut Firma- nicht nur aus nachhaltigeren Materialien, sondern auch mit umweltbewussteren Verfahren produziert wird. Erstmalig wurden die Waschungen der Denim-Modelle von H&M einer Einstufung nach ihrer Umweltbelastung unterzogen, wobei auch der Energie- und Wasserverbrauch beurteilt wurde. Die Kollektion umfasst Teile für Damen, Herren und Kinder und wird weltweit für Damen in rund 1.000 Stores und für Herren in rund 700 Stores sowie auch online erhältlich sein.„Wir freuen uns sehr, Conscious Denim bei H&M vorzustellen. Wir haben intensiv daran gearbeitet, die Umweltbelastungen durch die Waschprozesse zu reduzieren und außerdem Materialien zu verwenden, die nachhaltiger sind. ....“, sagt Helena Helmersson, Head of Sustainability bei H&M.


Bei der Entwicklung von Conscious Denim legte H&M die Kriterien der spanischen Denimberater Jeanologia für die Überprüfung der Denim-Waschprozesse zugrunde, einschließlich des Wasser- und Energieverbrauchs. Um die Conscious Denim-Standards von H&M zu erfüllen, müssen die Materialien nachhaltiger sein und die Waschungen müssen entsprechend den Maßstäben von Jeanologia den höchsten Status erreichen.

Jedes Kleidungsstück der Conscious Denim-Kollektion trägt das Clever Care-Label mit Informationen, wie man die Kleidung nachhaltiger trägt und pflegt, während Hangtags in den einzelnen Geschäften die Conscious-Qualitäten der einzelnen Modelle beschreiben. Dies alles ist Teil des langfristigen Engagements von H&M für nachhaltigere Mode. Mehr dazu findet man unter hm.com/conscious.
Nähere Informationen über Jeanologia finden Sie unter: www.jeanologia.com

Nun, was sagt ihr? Große Firmen wie diese ziehen andere nach, wenn es um bessere Produktionsabläufe geht. Ich muß zugeben, ich bin des Schimpfens über Fast Fashion Firmen ein wenig müde geworden, denn gerade H&M ist eine der wenigen dieser Gruppe, die wirklich einen Teil ihrer Produktion besser macht und machen will.Vor allen Dingen kann ich aus meiner Warte nichts davon überprüfen, was in dieser Presseaussendung erklärt wird. Ob sie es besser machen. Bei Denim sollte es keine Kompromisse geben und es ist auf jeden Fall sinnvoll, sie bei einer grünen Firma oder Secondhand zu kaufen. Oder eben diese von H&M, im Notfall. Alles andere ist derartig chemisch und für die am Produktionprozess beteiligten Menschen schädlich, daß man die Hände davon lassen soll. Ja, auch wenn Namen wie Boss, Prada, Armani, Hilfiger oder andere klangcvolle Namen draufstehen.

Kommentare

Beliebte Posts