Selbstgemachter Naturkleber, nicht nur für Marmeladengläser

Ein wenig stehe ich wieder in den Startlöchern für mein zweites Buch.
Selber machen, kreativ sein.....da gibt es so viel zu erzählen und zu sagen :-) Eine, die besonders viel zum Selbstversorgen sagen kann, ist Lisa Pfleger aus dem Burgenland.

credit Lisa Pfleger/Experiment Selbstversorgung
Sie ist die Frau hinter dem wohl bekanntesten Selbermach-Blog Österreichs und darüber hinaus, Experiment Selbstversorgung. Ihr Wissen hat sie in einigen Büchern gesammelt, die sehr empfehlenswert sind. Durch sie bin ich auf die Idee gekommen, Kastanien zum Wäsche waschen zu verwenden.

Nun zum Thema.....ich bin sicher, es geht nicht nur mir so, daß ich damit hadere, daß es zwar seit dem Papier-Kreativ-Boom superschöne Etiketten für jeden Geschmack und jeden Zweck gibt, diese aber so gar nicht vom Glas entfernbar sind. Hübsche Massenprodukte mit vermutlich wenig ökologischem Klebstoff. 


Credit: simply frugal
Wer wie ich gerne einkocht oder Schraubgläser von Haus aus aufhebt als Tupperware-Ersatz bzw um wieder einzukochen, kommt an der Etikettierung nicht vorbei. Und wenn man es hübsch und ökologisch und selbstgemacht haben will, gibt es eine super Lösung.

Klebstoff selbst herstellen 
Lisa Pfleger rührt aus Mehl, Wasser und anderen Zutaten einen Kleber an, das Rezept findet ihr auf ihrer Seite. Dieser löst sich bei Kontakt mit warmem Wasser vom Glas und das Etikett ist ab.

Etiketten selbst entworfen
Wer Ideen für Labels sucht, wird hier fündig. Der Blog simply frugal hat 20 Seiten gesammelt, wo man Druckvorlagen verwenden kann.





Kommentare

Most read