Rückblick Berlin- bleed

Nach einem Monat folgt nun ein weiterer Rückblick, diesmal genau passend zur Orderzeit das Label bleed aus Oberfranken. In Sonis Laden ist bleed seit letztem Jahr vertreten und so besuchten wir das sympathische Team in deren privaten Showroom in der Warschauerstraße, um uns die neue Herbst/Winterkollektion anzusehen.


 Besonders gefiel mir die Idee, einfach eine Wohnung in einen Showroom zu verwandeln.

 Nun zu den Kollektionen: hier spannt das Label den Bogen von lässiger Mode für Outdoor-Typen hin zu "Outdoor-Typen", die auch Bürojobs haben. Und das bei Frauen und Männern.
Die Modelle wirken jung, sind klassisch im besten Sinn. Retro angehauchte Drucke aus der Sportszene. Solide lässige Sweater, dicke Karohemden in einem schönen Senf-Mix, klassische Hemden für Damen und Herren, für Damen hat mir ein Longhemd besonders gut gefallen, das mit der sehr warmen Tencel-Leggings auch kälteren Temperaturen trotzen kann. Jeans, die in verschiedenen Schnitten daherkommen und dank einer Spur Elasthan auch sehr bequem sind. Zurückhaltende Waschungen.

Das Label, das auch Korkprodukte( Geldbörse, Gürtel, etc) in seinem Sortiment führt, bietet nun eine neue, dunkle und somit gut kompatible Farbe für alle, denen der helle Farbton bisher zu auffällig war.

Sehr gut gefallen haben mir die diversen Outdoorjacken, die für mich ein wichtiges Element von bleed darstellen. Shirts und Sweater kann jeder, aber gute, praktische, langlebige und schöne Jacken? Hier merkt man die Nähe zum Sport, der in allen Kollektionen und im Außenauftritt eine dominante Rolle spielt. Dieses Segment sehe ich als Highlight der Marke. Die Jacken sind teilweise reine Sportjacken, teilweise für jeden Tag, auch für die Arbeit im Büro gut geeignet, in sehr schönen Farben.

Ein Punkt, der mir besonders wichtig ist zu erwähnen- und das gerade bei bleed, ist das sympathische Team um Michael Spitzbarth. Das sind nette, gerade, kreative Leute, die einen guten Job machen. Leute, mit denen man zusammenarbeiten kann. Über die ich gerne schreibe(, auch wenn ich nicht die klassische Streetwearfreundin bin). Und die es wert sind, daß man in sie investiert. Indem man genau bei ihnen kauft. Wer lässige Streetwear mag, die länger gefällt als nur eine Saison, wer gute Materialien und faire Produktion schätzt und sich endlich die schöne Outdoorjacke für die nächsten Jahre kaufen will, der sollte sich vom blutigen Namen dieses oberfränkischen Familienunternehmens nicht abschrecken lassen :-)

Kommentare

Most read