KJOPOOLU- Auberginencreme mit Paprika


Kjopoolu ist ein Aufstrich, mit dem ich quasi aufgewachsen bin, Meine bulgarische Mutter hat ihn regelmäßig zubereitet und damals in den Achtziger Jahren am Land für Furore gesorgt. Das Besondere an diesem Aufstrich ist der rauchige Geschmack und wenn ich an die seltenen Besuche in Bulgarien zurückdenke, ist der Duft nach angegrilltem Gemüse DER Duft, den ich mit diesem Land verbinde.

Dieser Aufstrich ist auch mein liebster geblieben. Besonders im Winter habe ich ihn gerne gemacht, um die halb eingetrockneten, verbilligten Paprikas und Melanzani/Auberginen aus dem Geschäft zu verwerten, die keiner kaufen will. Quasi Wastecooking :-)

Hinweis: Für den typisch rauchigen Geschmack braucht es direkte Hitzeeinwirkung, ich verwende hier den alten Herd, der bei uns neben der Werkstätte steht und ansonsten für Bienenwachs-Schmelzen und ähnliche Arbeiten verwendet wird. Ansonsten empfehle ich den Grill. Im Backofen werden die Auberginen und Paprikas natürlich auch gar und angekohlt aber der Rauchgeschmack ist sehr wenig ausgeprägt.

Jona`s Kjopoolu
2 Melanzani/Auberginen
2 Paprika- ein roter, ein gelber
2 Knoblauchzehen, gepresst
Petersilie, fein geschnitten

Mayonaise- selbstgemacht, gekauft, vegan- ganz nach Belieben
Joghurt
Semmelbrösel
Salz
Pfeffer

Melanzani/Auberginen und Paprika auf heiße Herdplatte legen und ankohlen lassen. Wenden, bis die Früchte rundherum erhitzt worden sind. Auskühlen lassen. Schälen. Klassischerweise in kleine Stücke schneiden und im Mörser verreiben. Ich habe sie für wenige Sekunden im Vitamix zermixt. Gemüsemasse mit Knoblauch mischen, Mayonaise einrühren, mit Joghurt abschmecken, Gewürze beigeben. Die Semmelbrösel sind dazu da, um die Masse, falls sie zu feucht ist, zu binden. Durchrühren und genießen.


Kommentare

Most read