Grüne Erde gewinnt Trigos Award

Einer der österreichischen Pioniere in der nachhaltigen Firmenlandschaft, GRÜNE ERDE, wurde mit dem Trigos 2016 als bester CSR-Newcomer Kärntens ausgezeichnet. „Der Trigos-Award ist eine Anerkennung unseres gesellschaftlichen und ökologischen Engagements“, sagte der geschäftsführende Gesellschafter Kuno Haas bei der Preisverleihung am 6. Juni im Casineum Velden. Zugleich wurde das Unternehmen für den Trigos Österreich nominiert, der am 14. Juni in Wien an die besten von 125 Einreichungen verliehen wird.


Gegenbewegung zur WegwerfgesellschaftBesonders beeindruckt hat die Jury die hohe Qualität und Langlebigkeit der Grüne Erde-Produkte und die intensive Gegenbewegung zur Wegwerfgesellschaft, heißt es in der Begründung der Entscheidung. Hergestellt werden die Möbel in der Tischlerei Terra Möbel in der Kärntner Gemeinde Sittersdorf: 2,2 Millionen Euro hat Grüne Erde 2014/15 in die Generalsanierung des Werkes investiert, um es in den Bereichen Umwelt-, Sicherheits- und Holzverarbeitungstechnik auf den neuesten Stand zu bringen. Eine moderne, CO2-neutrale Hackschnitzelheizung erzeugt aus Holzabfällen Wärme und Warmwasser für das gesamte Werk. Die neue Belüftungsanlage mit Wärmeaustausch und eine thermische Sanierung helfen dabei, die Heizkosten gering zu halten. Die großflächige, südseitige Fensterfront lässt das Tageslicht in die Halle, was zum einen für eine angenehme Arbeitsatmosphäre sorgt und zum anderen Strom spart. Die gesamte Energieversorgung erfolgt mit Ökostrom aus Österreich. Zur Herstellung der Möbel wird zum größten Teil heimisches bzw. mitteleuropäisches Holz (Buche, Kernbuche, Zirbe, Eiche) verwendet, das maximal 500 km bis zur Tischlerei zurückgelegt hat.

Kommentare

Beliebte Posts