Top-Visagistin Lisa Eldridge- Make-up für jede Frau


Lisa Eldridge- Bild von Oliver Holms für Harper´s Bazaar
In den letzten Wochen haben all meine Brigitte- Magazine Blätter lassen müssen. Es galt, meine Farb- und Stilmappen mit aussagekräftigen Bildern für meine zukünftigen Farb- und Stil-Beratungen auszustatten. Farbkombinationen, Stilrichtungen, Kleiderformen, etc. Dabei sind mir viele Geschichten, Modestrecken und Porträts untergekommen, die es wert sind, noch einmal nachzulesen. Etwa die Geschichte über die Top-Visagistin Lisa Eldridge, derzeit Creative Director bei Lancome.

Die Britin zeigt in ihren Videos, wie man unterschiedliche Make-ups schminken kann- Tages- Make-up, für den Abend, Nude, etc aber auch, wie man ältere Frauen schminken kann. Ich kann euch empfehlen, ihre Videos anzusehen. Was mir bei ihr gefällt: sie ist eine erwachsene Frau ist, kein Girl, steht mit beiden Beinen im Leben, hat Kinder und verschiedene Jobs. Sie hat einen guten Blick auf die Möglichkeiten hat, die in einem Gesicht wohnen, egal, ob die Haut faltig, unrein oder glatt ist. Und sie zeigt, wie schön Menschen sind. Sie schminkt so, wie ich es am Idealsten finde: Make-up, um einen schönen, glatten Teint zu erhalten, einen speziellen Look- etwa mit Katzenauge oder als Filmstar der Sechziger Jahre. Nach der guten Pflege die schöne Basis, die mit der Haut verschmilzt. Und dann Highlights oder ganz pur. Nicht so, wie es heute noch immer- auch von so manchen VisagistInnen verstanden wird: um die Zonen im Gesicht mit den üblichen Produkten abzuarbeiten, Kajal hier, Rouge dort, ohne auf die Wünsche der Person oder das mögliche Potenzial einzugehen.

Ich hatte drei Mal das Pech, auf Modemessen bzw in einem Kosmetikgeschäft mit runden Augen versehen zu werden, ordentlich Lidschatten, viel Rouge und einem farblich unpassenden Lippenstift. Hier hatte ich nicht das Gefühl, verstanden zu werden, bin ich doch große Liebhaberin des Katzenauges :-) Ich habe auch schon erlebt, wie das Modellieren des Gesichts mit farbigem Puder mir die Optik eines aufgespritzten und operierten B-Promis verlieh- dieser Ausdruck kam mir spontan, als ich mich im Spiegel erblickte. Hier bestand zwischen meiner inneren Wahrnehmung und dem, was jene Visagistin in mir sah, doch ein erheblicher Unterschied :-) Gutes Make-up verschmilzt mit der Haut, mit der Person.

Wie geht es euch damit? Habt ihr das Gefühl, es gut zu können? Ist Make-up etwas, das ihr lieber bleiben lässt? Wollt ihr überhaupt etwas auf dem Gesicht haben? Oder macht es euch einfach Freude?

Ein Make-up-Tutorial für ältere Frauen von Lisa Eldridge
Ich bin zu Hause ungeschminkt, habe aber in den letzten Monaten doch gesehen, wie schön es ist, mit Farben, Stiften und Pinseln zu spielen und draufloszumalen. Nicht, um danach wie eine Burlesque-Tänzerin auszusehen sondern mehr, um etwa das Hautbild auszugleichen, heller werdende Augenbrauen auszugleichen oder ein Schimmern, den berühmten Glow, in das Gesicht zu bringen, ein wenig zu modellieren, mal einen breiten Lidstrich zu tragen und einfach natürlich schön auszusehen. Meine Werkzeuge sind ausschließlich Naturkosmetikmarken, die ich besonders gerne bei Ecco Verde bestelle. Wenn ich Lisa Eldridge zusehe, verstehe ich die Freude am Schminken, wie sie es versteht. Feine Schichten werden überlagert, es wird gemalt, aufgetupft, zart oder bewußt stark betont.

Anbei ein Video für mehr Glow, gefunden auf ihrer Homepage. Enjoy!



Kommentare

Most read