Kleider für Karriere

via Pinterest/Prepaganda
Kleider machen Leute, dieses Sprichwort kennt man und es stimmt. Kleidung kann das, was wir sagen wollen, verstärken. Denken wir etwa an die Berufswelt. Kleidung in Kombination mit Accessoires kann eine wichtige Stütze sein im Bemühen, seine Kompetenz zu zeigen. Zu signalisieren, auch für mehr Verantwortung bereit zu sein. Das Gegenteil kann natürlich auch passieren, nämlich unbeabsichtigt als weniger kompetent zu gelten.  Styling ist das eine, die tatsächliche Kompetenz und Persönlichkeit das andere. Hier nun Tipps und Hilfe für einen guten Eindruck am Arbeitsplatz.


Oberflächlich oder tiefgründig
Oder kommt es nur auf die Persönlichkeit und die Fähigkeiten einer Person an, ist die Verpackung unwichtig? Das wäre für all jene angenehm, die an ihr Äußeres wenig Gedanken erübrigen, nur, so leicht ist es nicht. Das Äußere ist ein wichtiger Indikator für das Innenleben einer Person, das ist das Bild, das unsere Mitmenschen von uns wahrnehmen. Wenn man weiß, daß der erste Eindruck zum Großteil vom Äußeren bestimmt wird und zum geringen Teil von dem, was gesagt wird, lohnt es sich, darüber nachzudenken.

Schlicht, klare Farben, feminin- mit geschlossenen Schuhen mehr Seriosität
Wird der erste Eindruck immer wieder bestätigt, wird man grundsätzlich auf all die Momente achten, in denen eine Person den ersten Eindruck bestätigt. Im schlechten Fall war der Eindruck ungünstig, dies zieht sich dann durch, wenn die schlampige Hose, das zu enge T-Shirt immer wieder getragen werden, selbst wenn es sich nur um einen Teil der Gelegenheiten handelt.

Betrachten wir den günstigen Fall. Eine Bekannte hat mir erzählt, dass sie in ihrer Arbeit grundsätzlich immer gepflegt und gut angezogen erschienen ist, im Grunde eine Stufe besser, als es für ihre Position nötig gewesen wäre. Das hat sich bezahlt gemacht- mit guten Jobangeboten und Aufstiegsmöglichkeiten innerhalb des Unternehmens. Ihr wurde mehr zugetraut. Stilberater empfehlen, sich für die Position anzuziehen, die man gerne erreichen möchte, sich quasi in diese Rolle hineinzufühlen. So wie meine Bekannte.

Dazu ein Beispiel zum Thema Kompetenz und Reife:
Junge Mitarbeiterin in den Zwanzigern, Sekretärin und Assistentin. Sie ist gleich nach der Ausbildung zum Unternehmen gekommen, seit einigen Jahren dabei und würde gerne mehr Verantwortung übernehmen. 
Sie hat eine berufsbildende höhere Schule abgeschlossen oder ein Studium.
Frisur: kurze, fransig geschnittene Haare. Haarspangen, Ohrringe. Viel Accessoires. Bunter Nagellack.
Kleidung: günstig und modisch, körperbetont. Bedruckte T-Shirts, enge Hosen, Kleidchen, kurze Röcke, Stoffe wirken wenig hochwertig. Dezente Brille, meist aber Kontaktlinsen, weil sie sich mit Brille nicht gefällt. Modeschmuck. Modische, günstige Schuhe. Viel Klein- Dekoration im Allgemeinen. Sie trägt noch immer die Kleidung, die sie als Schülerin/Studentin getragen hat. Sie wirkt sehr "nahbar", kann sich wenig Distanz verschaffen, was von vielen ausgenutzt wird("bitte übernimm diese Arbeit, kannst du mir einen Gefallen tun...".), sie sagt Ja, obwohl sie eigentlich Nein sagen möchte. Will gemocht werden, fühlt sich aber überanstrengt und versteht nicht, warum ihr andere  bei interessanten Aufgaben vorgezogen werden.
Ihr Stil: verspielt, feminin-sportlich

Stilempfehlung: 
erwachsener und hochwertiger: in hochwertige Basics investieren, klassische Formen wie die schlichte dunkle Hose, einen Pencil Skirt, helle Bluse mit Kragen, feiner Cardigan, dunkler Blazer, schlichte Jeans ohne Waschungen. Hochwertige Schuhe und Tasche, farblich zusammenpassend und ohne Dekor. Schlichter Schmuck. Weniger Deko im Styling wie auch im Haar. Frisur passend zur Gesichtsform und zum Farbtyp. Weniger Muster (bzw dezente), dafür mehr Uni-Teile einbauen.
Büro-Outfit mit Humor
Distanz (und Respekt) verschaffen: Ein Blazer für mehr Seriosität und stärkere Schultern. Mehr gewebte Stoffe, weniger dehnbare Strick- und Jerseystoffe, eine kantige Tasche. Der Blazer wertet die modischen Oberteile auf, verliert aber in dieser Kombi etwas von seinem distanziert-strengen Charakter. Brille nicht verstecken sondern selbstbewußt tragen- passend zur Gesichtsform ruhig mit mittelbreitem Rahmen( Brillen machen immer seriöser und intelligenter :-)

Der Look wird erwachsener, hochwertiger, kompetenter, ohne langweilig zu wirken. Die modischen Teile aus dem Schrank wirken in Kombination mit den schönen Basics seriöser.
Klare Kontraste- Schuhe und Hose in derselben Farbe
 

Frage an euch: Welches Thema interessiert euch? Welche Situation soll ich mir näher ansehen?
Erlebt ihr Situationen,  Veränderungen, die auch einen "Stilwechsel" nötig machen? Beruflich wie privat?
Alles Liebe sendet euch Frau Jona&Son

Fotoquelle: Alle Fotos von Pinterest.








Kommentare

Beliebte Posts