No Poo- Trockenshampoo selbstgemacht

Auf der Suche nach einer Möglichkeit, meine Haare weniger oft zu waschen, kein klassisches Shampoo zu verwenden( ich verwende seit Jahren das fest Shampoo von Lush), bin ich auf Trockenshampoo gestossen. Und- im Netz haben sich viele Anregungen dazu gefunden.
Hier nun mein Test, der sofort erfolgreich verlaufen ist, das kann ich schon verraten :-)

Versuch Trockenshampoo aus Kartoffelstärke

Stärke in den Haaransatz massieren, etwa 1-2 Esslöffel. Ich habe hier etwas übertrieben und esslöffelweise aufgetragen. Dementsprechend sah ich danach aus. Ist wirklich eine super Möglichkeit, sich ein Bild davon zu machen, wie man mit grauen Haaren aussieht.

Dann mit meiner Bürste( eine Wildschweinbürste, die ich seit Jahren besitze und regelmäßig reinige) ausgebürstet und da ich viel zu viel verwendet habe, hat das nun recht lange gedauert....ich habe kopfüber gebürstet, die Haare ausgeschüttelt, die Bürste abgeklopft und so weitergemacht, bis ich wieder meine Haarfarbe in etwa hatte. Ganz geschafft habe ich es noch nicht, ich habe den ganzen Tag immer wieder einmal gebürstet...:-)

Das Ergebnis: der fettige Ansatz ist weg! Und- die Haare haben ein Volumen, phänomenal!


UPDATE:
20.10. Die Haare sind weiterhin schön am Ansatz, kein Grund sie zu waschen!

FAZIT: Grundsätzlich ist die Idee mit der Stärke eine ideale Möglichkeit, um das Haarewaschen hinauszuzögern, gerade wenn man seine Waschfrequenzen ausdehnen will. Neben der Stärke kann man auch Heilerde, Mehl und Babypuder verwenden. Ich werde auf jeden Fall wieder Stärke verwenden, oder Heilerde. Ich würde sagen, man nimmt 2 EL Puder und 1 TL Zimt, Kakao, etc. Ein riesiger Vorteil dieser Materialien ist neben der Umweltfreundlichkeit und Verträglichkeit und vielen anderen auch eine optische: sie verleihen dem Haar viel Volumen!

UPDATE:
20.10. Ich habe gerade ein Rezept mit mehr Zutaten bei smarticular gefunden und hier hineinkopiert- vielleicht wollt ihr dieses ausprobieren:

Kommentare

Anonym hat gesagt…
Hallo! Ich wasche seit einiger Zeit mit Roggenmehl. 2-3 EL Roggenmehl mit warmen Wasser vermengen. Es soll eine breiartige Konsistenz haben. Wenn das Mehl Klümpchen bildet länger stehen lassen, bzw das nächste Mal vorher sieben. Funktioniert bei mir wunderbar und ist wirklich ganz einfach. Wichtig: nur Roggenmehl verwenden, alle anderen Mehle verkleben die Haare. Werde Deine Trockenshampoo Variante bei Gelegenheit probieren, danke für den Tipp! lg Susanne

Beliebte Posts