Lieber Brot backen als Haare raufen


Könnt ihr euch noch erinnern, als ich vor kurzem das Thema No Poo angesprochen habe? Das Thema hat mich lange beschäftigt...ich habe feste Haarseifen probiert, feste Shampoos...dann kam No Poo...mir juckte der Kopf, mit Roggenmehl die Haare zu waschen hat auch nicht geklappt und als ich irgendwann mit einer juckenden Kopfhaut und strähnigem Haar nervös vor dem Laptop saß und mich schlecht auf meine Arbeit konzentrieren konnte, war mir klar, dass ich diesem Thema viel zu viel Raum gegeben habe. Wo es doch wichtigere Dinge auf diesem Planeten gibt. 

LIEBER BROT BACKEN
Fragt mich nicht, wie es passiert ist, dass die Frage nach dem richtigen Shampoo von dem Wunsch nach gutem Brot mit wertvollen Inhaltsstoffen abgelöst wurde. Tatsache ist, dass ich seit fast einem Monat unser Brot selbst backe. Und sehr glücklich bin damit. Das Brot wird jedes Mal anders und mal kräftiger im Geschmack, mal feiner. 
 
Es macht einfach Freude, mit Dinkel, Roggen oder Weizen und allen gewünschten Zutaten leckere Brote für die ganze Familie zu backen. Einige Erfahrungswerte habe ich auch schon sammeln können und daraus lernen. Warum etwa eine eher weiche Brotmasse sehr gut gelingt in der Form, derselbe Teig als Stangerl aber natürlich auseinanderfließt :-)
Nachbarin Karin hat es einmal so ausgedrückt: "Man kann beim Brotbacken eigentlich nichts falsch machen, außer man tut es nicht."

Grundrezept:
1kg Mehl- zB halb Dinkel-halb Weizen oder 900g Dinkel und 100 g Roggen oder halb Roggen- halb Weizen, versucht einfach.....
1 Packung Trockenhefe( auf der Packung steht- für 500g Mehl- ich nehme es für 1000g...)
1 Pkg Bio Sauerteig oder selbstgemacht
Salz
Brotgewürz
lauwarmes Wasser, etwa 750ml


Zusatz: Sonnenblumenkerne, getrocknete Tomaten, in Stückchen geschnitten, Walnüsse, etc
Da ich derzeit viel von zu Hause aus arbeite, macht es wenig, wenn ich ein paar Mal vom Schreibtisch aufstehe und in die Küche zum Kneten und Teigbeobachten bzw in den Ofen- Schieben muß. Backzeit für ein Brot in der Kastenform etwa 1 Stunde, für Weckerl um die 20 Minuten.

Was macht ihr gerade neu?


Kommentare

Most read