Farbe. Farbe, Farbe!


Titelbild meines Buches Redesign, credit: Frau Jona&Son
Der Herbst kommt in die Phase der Morgennebel, Mittags- und Abendnebel, Grau in Grau trifft auf einige bunte Farbkleckse, Blätter, Blüten, die uns noch eine Ahnung von Farbe vermitteln. Farbe ist pure Energie und deswegen schreibe ich heute über das, was in den nächsten Monaten in eurem Kleiderschrank auf keinen Fall fehlen sollte: FARBE!
Die berühmte Stylistin Elisa Nalin spielt mit Blau, Türkis und Orange

Wie ich schon öfter geschrieben habe, ist Farbe keineswegs eine oberflächliche Befindlichkeit, Rot, Gelb, Grün, Schwarz, sie alle wirken auf unseren Körper und Geist. Rot aktiviert und wirkt wärmend, Blau beruhigt und schafft Distanz. Grün wirkt ausgleichend. Die gesundheitlichen Aspekte von Farben sind in Büchern beschrieben, auch Webseiten beschäftigen sich mit diesem Thema. Lest einmal nach und ihr werdet Farben mit anderen Augen sehen. Ich möchte mich heute zwei Aspekten von Farbe widmen, die ich genau für die graue Zeit als essentiell finde, um sich wohl in seiner Haut zu fühlen.


1. Farben aktivieren Geist und Körper
The Queen. credit: Tim Graham

Wer sich zu sehr auf Farben wie Beige, Grau, Schwarz verlässt, lebt auf Sparflamme, optisch wie auch psychisch. Wie wäre es mit einem kräftigen Türkis, warmem Rot oder heimeligem Rostbraun? Farbe in einer immer farbreduzierteren Umgebung strahlen und pushen Psyche und Körper. Ich greife besonders gerne zu Rottönen und habe mir extra für den Herbst einen knallroten Mantel gekauft. Nicht nur für mich sondern auch für meine Umgebung, der ich auch einen freundlichen Farbflash vergönne. So wie ein Lächeln. Die Reaktionen sind übrigens durchwegs positiv. Menschen schenken mir ein Lächeln zurück, wenn ich den Mantel trage. Farben aktivieren, regen an, machen wach. Rot- Gelb- und Orangetöne im Besonderen. Grüntöne gleichen aus. Wen leicht fröstelt, sollte die wärmende Kraft der warmen Farben nutzen. Bei Unterwäsche, beim kuscheligen Pullover und den Socken.  Ich selbst räume im Herbst meinen Schrank immer um- die roten Stücke kommen alle nach vorne, die blaugrünen und hellen Stücke eher nach hinten.

The best street style of Paris fashion week, here:
credit: Harpers Bazaar


Jetzt ist die Zeit, Farben zu tragen und Farben zu essen. Rote Bete als Smoothie, Suppe oder gebacken ist nicht nur sehr gesund sondern auch sehr schmackhaft. Heute etwa gibt es bei mir Veggie-Lasagne mit Roter Bete und einen formidablen Rote Bete-Banane-Apfel- Stangensellerie Smoothie mit Ingwer und Chili- das wärmt und meine Zellen freuen sich. Besonders wichtig ist derzeit auch Curcuma, das entzündungshemmend wirkt und die schönste gelbe Farbe zaubert, die man sich nur vorstellen kann.


2. Farben machen präsent
Elisa Nalin, via Pinterest


Was Beige und Grau können, das können kräftige Farbtöne nicht: sich verstecken. Farben ziehen die Aufmerksamkeit auf sich. Man wird angesehen. Man sieht wacher, aktiver, präsenter und -JÜNGER-aus! Natürlich besonders wenn die Farbtöne dem eigenen Farbtyp entsprechen. Es ist kein Geheimnis, dass Rottöne am ehesten gesehen werden und als nahe empfunden werden. Blautöne wirken distanzierter.
Knallfarbe wiederholt sich in der Tasche. credit: Chapter Friday


Wenn ihr jetzt Lust habt, eure Garderobe aufzufrischen und noch Neulinge bei den kräftigen Farben oder überhaupt beim bewußten Tragen von Farben seid, dann empfehle ich erst einmal in einige kräftige Accessoires wie Schals und Loops zu investieren und mit der zunehmenden Freude daran in Oberteile, die zum Rest der Garderobe passen. Die die weitergehen wollen, versuchen sich an Unterteilen und Mänteln. Hier bietet sich Secondhand an, wo das finanzielle Risiko klein ist und man abtesten kann, ob man auch langfristig Interesse an Farben hat.
via Etsy

Dazu empfehle ich ein Stilheft anzulegen, wo alle Farben und Styles, die euch gefallen, eingeklebt werden. Na dann, werft euch ins Zeug! Am 21.10, also in wenigen Tagen rede ich übrigens genau zu diesem Thema in Attnang Puchheim- mein Workshop bietet noch wenige Restplätze. Vielleicht sehen wir uns!

Ansonsten freue ich mich über eure Fotos! Welche Farben müssen es heuer sein und wie kombiert ihr sie?

Kommentare

Most read