Mode-Vorsätze 2018, die Sinn machen

credit: Unsplash
Es ist Jahresende und der Beginn eines neues Jahres. Ausgehend von meinen Beobachtungen und Begegnungen mit Frauen jeden Alters habe ich eine Liste an Mode-Vorsätzen gebastelt, die keinen Anspruch auf Vollständigkeit erheben. Hier Vorsatz Nummer 1.

1. I won´t try so hard- I am good enough!

Der Ausdruck "she tries too hard" ist mir einst in einem Modekontext begegnet und er bildet perfekt eine Verhaltensweise ab, die ich in verschiedenster Ausführung gesehen habe. (Und er ist auf Englisch so treffend, mir ist keine adäquate Übersetzung eingefallen.) Man zwängt sich in zu enge Kleidung, der Ausschnitt ist zu groß, man zeigt zu viel Haut, behängt sich mit viel zuviel Schmuck, schminkt sich oder gestaltet die Augenbrauen zu stark. Die Haare sind zu grell gefärbt, der Look ist zu jugendlich, der Rock ist zu kurz, die Absätze zu hoch. Modemagazine und Instagram-Accounts sind voll von jenen Frauenbildern, und ich denke nicht nur an die Kardashians.
Zu eng, zu kurz, zu hoch. via Pinterest

Dieses Verhalten, das "noch eines draufsetzen will", noch mehr, noch enger, noch geschmückter, noch weniger natürlich, wirkt angespannt und "pushy", es drängt sich förmlich auf und es fühlt sich unentspannt an. Man will gesehen werden und möglichst gut dabei aussehen. Das ist nicht verwerflich, das Gesehen-Werden geht aber auch viel entspannter.

Dieses Verhalten wirkt sehr von außen gesteuert und wenn ich an die Frauen denke, bei denen mir dies aufgefallen ist, dann bestätigten ihre Aussagen das sehr gut. Immer geht es darum, möglichst gefällig und vorteilhaft auszusehen. Die Beine lang genug, der Po verdeckt( denn der ist immer "zu groß"- egal ob 36 oder 40) der Ausschnitt nicht zu klein, man will wie eine attraktive Frau aussehen und auch so wahrgenommen werden. Alles muss modifiziert werden, damit es passt und man halbwegs zufrieden ist. Dabei sind sie schon vorher schön, sie sehen es nur nicht. Der Rest ist wie gesagt Styling- Farbe, Form und Material.
Frauen können mehr als lasziv aussehen
credit: rstyle.me

Just relax! Wir sehen, so wie wir sind, meist am Besten aus! Der Körper sieht in der größeren Größe immer schlanker aus, ein abgeräumter Look wirkt authentischer und dezentes Make-up schlägt aufgetragene Schichten um Längen. Niedrigere bis flache Absätze schaffen eine gute Bodenhaftung und einen sicheren Stand. Eine stimmige Haarfarbe schlägt jeden grellen Look und wird mit einem hochwertigen Aussehen belohnt. Ist alles eine Frage des richtigen Stylings. So just relax, you are good enough.
Auch wenn du nicht deine Haare schüttelst, deine Wimpern überlang sind oder jeder dein Dekollete bewundern kann.

Hier zum Schluss noch 2 sehr inspirierende Frauen- zum Einen Uniprofessorin Lyn Slater, die mit ihrem reduziert japanischen Stil zur Ikone geworden ist, sowie die wunderbare Margret Rutherford, die eine starke und stilvolle Miss Marple ist. Mit Humor und Selbstironie.




Entspannte Stilikone Lyn Slater, credit: The Telegraph





Besonders entspannte Stilikone Margret Rutherford als Miss Marple

Kommentare

Anna hat gesagt…
Das zweite Outfit finde ich Hammer! :-)
LG
Anna

Most read